Flip-Flops im Auto: Wer mit Sandale Gas gibt, fährt schnell ins Abseits

Von Nicole Kanngießerbr /Region Rhein-Main - Sandy (19) fährt mit dem Golf-Cabrio ihrer Mutter und zwei Freudinnen Richtung Badesee. Mit Flip-Flops am Fuß, lauter Musik und guter Laune sausen sie über die Landstraße. Dann passiertâ??s: Ihre Sandale verkeilt sich zwischen den Pedalen.

Der Wagen bricht aus und die Freundinnen landen mit ihrem Gefährt in der Leitplanke. Zum Glück ist den Mädels nichts passiert. Das Auto ist Schrott, ein Opfer des Sommer-Latschen-Kults.br /Wer kennt sie nicht, die angesagteste Sandale - seit sie im Jahre 2001 auf den Markt "geschmissen" wurde - den "Flip Flop"? Die modische Badesandale mit Zehensteg und Schrägriemen-Befestigung gibt es bereits in allen möglichen Ausführungen, ob in sommerlich leuchtenden Farben, gestreift, einfarbig oder mit Motiv. Sogar verziert mit Perlen, Blumen oder anderen Accessoires sind sie in vielen Geschäften zu erhalten. Jedoch wird die Gefahr der sichtlich weniger gut am Fuß befestigten Sandale oft unterschätzt.br /Eine zusätzlich unterschätzte Gefahr ist das Tragen des Trend-Sommerschuhes beim Autofahren: Die Sandale kann sich schnell unter Gas- oder Brems-Pedal schieben und eine sichere Handhabung unmöglich machen. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass es zu den Pflichten eines Fahrzeugführers gehöre, angemessene Kleidung beim Autofahren zu tragen. Diese Kleidung, somit auch das Schuhwerk, müsse fahrtauglich sein und jegliche Gefahr ausschließen. Pikant: Bei einem Unfall mit unsachgemäßer Kleidung folgt eine Strafanzeige und die Versicherung zahlt grundsätzlich bei solchen Vorfällen nicht.br /Doch dies muss erst im Einzelfall geklärt werden. Walter Thomas, Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute hält es für wahrscheinlich, dass diejenigen Versicherer, die ihr Preisniveau niedrig halten wollen, gerne in klärende Gerichtsverfahren investieren. Mit den beiden Zielen, die Kaskozahlung (nach Unfall für Eigenschäden) zu streichen und eine Strafzahlung zu kassieren, wenn das Tragen von Strandsandalen zu einem Unfall geführt hat.br /Es muss also eine "Unfallursache Strandsandalen" sicher festgestellt sein, weiter muss eine gerichtliche Klärung des Fahrlässigkeitsgrades erfolgen und schließlich muss man eine Versicherung haben, die bei grober Fahrlässigkeit nicht zahlt, damit es zur finanziellen Katastrophe kommt, so Thomas.br /Grundsätzlich weiß er aus Erfahrung, dass es sich nicht lohnt, wegen ein bisschen Bequemlichkeit in die Klärungsmühlen zu geraten. Deren Ergebnis nun mal für oder gegen den Sommer-Sandalenträger ausgehen kann.br /Und Sandy? Deren Versicherung hat zwar gezahlt, aber sie fährt jetzt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare