Bahn, Flugzeug, Bus oder Auto?

Durch die Republik reisen: Schnell, billig und bequem!

+

Region Rhein-Main – Ein freier Sonntag in den Sommerferien – der perfekte Zeitpunkt für einen Ausflug. Aber wie kommt man am schnellsten, günstigsten und am bequemsten ans Ziel? Der EXTRA TIPP gibt Antworten. Von Dana Moser 

Kommenden Sonntag soll es nach Berlin gehen. Und nach einem kurzen Blick ins Internet steht schnell fest: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um durch Deutschland zu reisen. Aber für welche soll man sich entscheiden? Der EXTRA TIPP macht den Vergleich: Besser Bahn- oder Busfahren, fliegen, bei Fremden mitfahren oder doch einfach selbst ans Steuer setzen?

Deutsche Bahn: Um 10:13 Uhr startet am Frankfurter Hauptbahnhof der ICE 692 mit dem Ziel: Berlin Hauptbahnhof. Nach angaben der Deutschen Bahn erreicht man in 4 Stunden und 24 Minuten und eine S-Bahn-Fahrt später das Brandenburger Tor – zumindest wenn alles nach Plan läuft. Bahnfahren ist im Allgemeinen eine umweltfreundliche und komfortable Art zu reisen. Allerdings hinterlässt die gemütliche Zugfahrt durch Deutschland ein Loch in der Urlaubskasse: 123 Euro kostet das reguläre Zugticket. Drei Monate vor einem Reisedatum gibt die Deutsche Bahn aber sogenannte Sparpreise frei. Die schnellsten Kunden können sich dann Tickets ab 29 Euro sichern. „Wer eine günstige Verbindung sucht, wird auf unserer Internetseite fündig. Hier gibt es den sogenannten Sparpreis-Finder, mit dem vor allem flexible Kunden die besten Angebote der Deutschen Bahn finden“, so Daniela Bals, Sprecherin DB Fernverkehr.

Flugzeug: Nicht so bequem wie es scheint

Lufthansa: Im Gegensatz zu den langen Reisezeiten mit der Bahn klingt das Angebot der Lufthansa verlockend: Knapp über eine Stunde dauert ein Flug von Frankfurt nach Berlin. Kostenpunkt: 117 Euro. Allerdings steht davor eine S-Bahn-Fahrt vom Hauptbahnhof an den Flughafen an. Man muss früh los, um pünktlich am Check-In zu sein. Und auch nach dem Flug ist das Ziel noch nicht erreicht: Bis das Gepäck endlich über das Abholband rollt und der Bus Richtung Brandenburger Tor abfährt, vergeht wieder Zeit. Insgesamt wird aus der verlockenden Stunde Reisezeit eine Tortur von fast fünf Stunden und das für rund 125 Euro.

Flixbus: Wer dann doch etwas mehr Zeit für seine Reise mitbringt, der kann für unschlagbare 21,59 Euro von Frankfurt aus in die Hauptstadt reisen. Und zwar mit dem Flixbus. Das Fernbusunternehmen braucht sechs Stunden und 30 Minuten zum Omnibusbahnhof. Von hier aus steht noch eine 25-minütige S-Bahn-Fahrt ans Brandenburger Tor an. Vorteil: Der Flixbus bietet seinen Gästen kostenlos WLAN an und garantiert einen ebenfalls kostenfreien Sitzplatz. Für so viel Reisekomfort wurde das Unternehmen im Juli von Stiftung Warentest ausgezeichnet. „Nicht nur aufgrund fairer Ticketpreise ist FlixBus Sieger bei der Stiftung Warentest. Auch bei Transparenz, Qualität und Reisekomfort konnten wir beziehungsweise unser Fernbusangebot klar punkten“, so Jochen Engert, Geschäftsführer Flixbus.

Für 25 Euro nach Berlin

Mitfahrzentrale: Oft bieten Menschen im Internet Interessierten an, bei ihren Reisen mitzufahren. Auch am nächsten Sonntag: Ulrich B. nimmt Interessierte für 25 Euro mit nach Berlin. Los gehen soll es in Frankfurt um zehn Uhr, sechs Stunden später verspricht der Fahrer in Berlin zu sein. Großer Vorteil: Die Fahrt ist günstig und im Auto gibt es reichlich Platz für Gepäck. Allerdings ist Mitfahren auch gefährlich, denn man setzt sich ins Auto eines Fremden.

Selbst fahren: Vom Frankfurter Hauptbahnhof nach Berlin sind es 548 Kilometer. Die Fahrt über die A4 und die A9 dauert im Schnitt fünf Stunden. Vorteil: Man trägt selbst die Verantwortung und ist nicht einem fremden Fahrstil ausgesetzt. Doch die Fahrt mit dem Auto ist nicht ganz billig. Allein die Spritkosten betragen bei Diesel-Fahrzeugen im Schnitt 60 Euro, bei Benzin-Autos sogar 70 Euro für die einfache Fahrt.

Fazit: Mit dem Fernbus reist man günstig, sicher und komfortabel. Preislich gesehen kann die Deutsche Bahn da nicht mithalten. Ein Flug an sich dauert zwar nicht lange, doch das Drumherum kostet jede Menge Zeit. Autofahren ist nicht die günstigste Variante, es sei denn man fährt mit. Dann sollte man sich aber bewusst sein, das man nicht weiß, mit wem man fährt. Wer verreisen will, dem bleibt die Qual der Wahl.

Kommentare