Mediatheken, Zattoo, Apps

Fernsehen im Internet: Die besten Tipps

+
So sieht es in der Mediathek des ZDF aus (zdf.de/ZDF-mediathek)

München - Zum Fernsehen brauchen Sie längst keinen Fernseher mehr! So gut wie alle Sender bieten mittlerweile eine kostenlose Internet-Mediathek und Gratis-Apps an. Hier unsere besten Tipps:

In den Internet-Mediathek können am Computer entweder live zugeschaut oder verpasste Sendungen abgerufen werden. Und auch sonst gibt es jede Menge Möglichkeiten fürs Internet-TV. Unsere Tipps:

Welche Sendungen sind im Angebot?

In den Mediatheken können Sie nicht das gesamte Programm sehen, aber die meisten Serien, Dokumentationen, Shows oder Film-Eigenproduktionen der Sender. Hollywood-Filme sind aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar, Sport auch nicht immer. Aus Jugendschutzgründen kann es auch zeitliche Einschränkungen geben. Til Schweigers Tatort-Debüt war in der ARD-Mediathek beispielsweise nur von 20 Uhr bis 6 Uhr zu sehen. Einige Sendungen laufen sogar schon vor der TV-Ausstrahlung in den Mediatheken, zum Beispiel die preisgekrönte ARD-Comedy "Der Tatortreiniger". Hier hoffen die Sender, dass junge Zuschauer reinklicken und per Twitter und Facebook kräftig Werbung für die Sendungen machen. Einige Mediatheken, allen voran ARD (live.daserste.de) und ZDF (mediathek.zdf.de/live), bieten auch Live-TV. Gratis live fernsehen können Sie aber auch mit der Software Zattoo (zattoo.de). Dort läuft ab Sommer erstmals auch RTL – gute Alternative, wenn der Sender dann beim Antennenfernsehen DVB-T aussteigt.

Wie kann ich online fernsehen?

Die Adressen der wichtigsten Mediatheken: ardmediathek.de, zdf.de/ZDFmediathek, rtl-now.rtl.de, sat1.de/video und prosieben.de/video.

Aber auch bei anderen Kanälen von VOX bis 3sat oder auch beim BR (br.de/mediathek) gibt es solche Online-Archive. Zuschauen können Sie ohne spezielle Software direkt im Browser. Falls noch das veraltete Flash-Plug-in nötig ist, ist das meist ohnehin schon installiert. Im Angebot sind Sendungen der letzten 24 Stunden („Sendung verpasst?“), aber auch Highlights der letzten bis zu zwölf Monate – meist gratis, bei den Privaten manchmal auch gegen Gebühr. Damit Sie nicht alle Sender einzeln durchforsten müssen, bietet die Seite tv-replay.de Zugriff auf praktisch alle Mediatheken auf einen Blick. Praktisch! Downloaden oder speichern können Sie die Sendungen in den Mediatheken übrigens standardmäßig nicht. Wie’s trotzdem funktioniert, weiß die Fachzeitschrift Chip: http://goo.gl/2soKi.

Funktioniert das auch mit Smartphone und Tablet?

Standardmäßig können Sie die Mediathek-Websites mit iPhone, iPad oder Android nicht sehen, da die Seiten mit dem Flash-Plug-in programmiert sind, das auf den mobilen Geräten meist nicht läuft. Aber: Alle großen Sender bieten Apps für Apple und Android an, mit denen Sie die Mediatheken auch mobil nutzen können. Die Apps sind gratis, die Sendungen meist auch. Nur Privatsender wie RTL verlangen für einige Inhalte Geld, zum Beispiel 7,99 Euro für ein GZSZ-Abo. Mit der Sky-Go-App können Abonnenten übrigens Fußball, Formel 1, Filme oder Harald Schmidt auch auf iPhone und iPad sehen. Wichtig bei allen Angeboten: Zuschauen sollten Sie nur, wenn Sie in einem WLAN-Netz surfen. Denn beim Online-Fernsehen sind die Datenmengen so hoch, dass Sie Ihre Flatrate im Mobilfunknetz (UMTS, LTE) binnen weniger Minuten erschöpfen würden. Und übrigens: Die zahllosen TV-Apps, die mehrere Sender live zeigen (TV Deutschland, TV HD), sind allesamt dubios und funktionieren mehr schlecht als recht.

Jörg Heinrich

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

Ratgeber: So schützen Sie sich im Internet

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare