Lieferservice bei McDonald's?

Beitrag täuscht Facebook-Fans von McDonald's

+
Dieser Beitrag auf der Facebook-Fanseite von McDonald's Deutschland sorgte am Mittwochabend für Aufregung.

München - Preissenkungen und ein Lieferservice: Ein vermeintlicher Beitrag von McDonald's hat auf Facebook hunderttausende Nutzer an der Nase herumgeführt. McDonald's reagiert erst 14 Stunden später.

Über 240.000 Facebook-Nutzer klickten in nur drei Stunden auf "Gefält mir"', Tausende teilten den Post, der sich am Mittwochabend auf Facebook wie ein Lauffeuer verbreitete.

Lesen Sie auch: WhatsApp-Kettenbrief verbreitet Panik

Der Inhalt:

"So liebe Gäste.

Nach Auswertung der Pinnwandeinträge. die wir unserer Chefetage präsentiert haben, hat sich diese dazu entschlossen, eine Art Umfrage zu starten.

Hier geht es vor allem um die Preise und um ein eventuelles Pilotprojekt in Sachen Lieferservice.

Uns wurde folgender Vorschlag unterbreitet:

Erhält dieser Eintrag bis Freitag, 02.11.2012, mehr als 500.000 sog. Likes, werden die Preise zum 01.12.2012 wieder auf den beliebten Euro angepasst (Cheeseburger, Hamburger, kleines Softgetränk, Pommes etc.).

Weiterhin wird es ab dem 06.01.2013 einen zunächst auf 6 Monate befristeten Lieferservice geben.

So kann keiner sagen, wir wären nicht demokratisch!

Also, klickt und teilt was das Zeug hält;)"

Und die Facebook-Nutzer taten es.

Wie sich allerdings wenig später zeigte, hatte ein Witzbold die User ordentlich an der Nase herumgeführt. Er hatte kurzerhand seinen Facebook-Namen zu McDonald's (Vorname) Deutschland (Nachname) umbenannt und als Profilbild das Bild der McDonald's-Fanpage verwendet. Dann veröffentlichte er den Post als Nutzer auf der deutschen Fanseite der Fast-Food-Kette. Auf seinem Profil schrieb der User, eigenen Angaben nach aus Gladbeck: "Das wird jetzt ein Spaß hahah!"

Bereits während sich der Post auf die Pinnwände hunderttausender Nutzer wie ein Virus verbreitete, erkannten einige, dass es sich um einen Fake handelt. "Merkt Ihr nicht, dass es keinen Sinn macht, dass sich McDonald's selbst auf die Pinnwand schreibt?", kommentierte ein User unter den Post. Doch immer noch kamen pro Sekunde hunderte "Gefällt mir"-Angaben hinzu. Ein Klick auf den Namen "McDonald's Deutschland" hatte genügt, um zu erkennen, dass es sich um eine Personenprofil und nicht um die Fanseite handelte.

McDonald's reagiert auf gefälschten Beitrag auf Facebook

Nach etwa vier Stunden war der Spuk vorbei: McDonald's löschte den Post von der Seite. Doch der Fake-Post löste aus, dass sich nun die Nutzer zu hunderten auf der Fanseite über die Preiserhöhung bei Hamburger, Cheeseburger und Co. von einem auf 1,19 Euro beschwerten.

Gegen Donnerstagmittag (rund 14 Stunden nach Veröffentlichung des Beitrags) reagierte McDonald's auf der Fanseite und antwortete auf die erbosten Kommentare der Fans: "...da hat sich offenbar jemand einen Scherz erlaubt und seinen Profilnamen in McDonald’s Deutschland geändert. Es tut uns leid, wenn du durch so etwas irritiert wurdest." Zu der Forderung nach einem Lieferservice erklärte McDonald's als Antoert auf einen Kommentar: "Wir können leider nicht liefern, da sich das nicht mit unserem Qualitätsversprechen vereinbaren lässt. Bis unser Essen bei dir Zuhause ankommt, wären die Burger kalt und die Pommes labberig, und darüber würdest du dich auch nicht freuen."

Kurz bevor der Post gelöscht wurde, postete der Witzbold am Mittwochabend auf seinem eigenen Profil einen Screenshot des Beitrags (mittlerweile 260.135 Likes) und schrieb darunter: "Ich hatte doch nur 3 Minuten Langeweile ... Einfach nur krass dieses Facebook!" Mittlerweile hat er seinen Namen und sein Profilbild wieder zurück geändert.

Die rasend schnelle Verbreitung dieser Falschmeldung sollte Fanseiten-Betreiber und auch Facebook allerdings aufhorchen lassen: Auf diese Weise könnten auch schädliche oder kriminelle Links verbreitet werden.

len

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare