So wird sie aktiviert

Diese Smartphone-Funktion kann Leben retten - doch kaum einer kennt sie

+
Viele Handys haben SOS-Funktionen, mit denen schnell Notrufe versendet werden können.

Soll im Notfall ein Hilferuf mit dem Handy versendet werden, muss das schnell und einfach gehen. Dafür gibt‘s einige Möglichkeiten. Der Haken: Nur die wenigstens Nutzer kennen sie.

Alleine unterwegs sein, im Dunkeln oder in abgeschiedenen Gegenden - eine Vorstellung, die bei vielen Menschen ein ungutes Gefühl auslöst. Was tun, wenn man sich plötzlich in einer brenzligen Situation befindet? Für Handy-Nutzer liegt die Antwort nahe. Denn: Moderne Geräte können weit mehr als telefonieren, surfen oder Musik abspielen. Sowohl bei iPhones als auch Android-Handys gibt es schnelle und einfache Möglichkeiten, um einen Notruf abzusetzen. 

Während Android-Handys bereits schon seit einigen Jahren eine eingebaute SOS-Funktion haben, hat Apple sie für iPhones erst im Herbst 2017 mit iOS 11 eingeführt. Besonders praktisch: Mit meist nur einem gezielten Griff ans Gerät kann mithilfe der Notruf-Funktion ein SOS-Ruf an ausgewählte Notfallkontakte oder an lokale Rettungsdienste gesendet werden.

Auch interessant: Mann findet AirPod nicht mehr - Dann hört er Musik aus seinem Körper

Notruf-Funktion bei iPhones: Das ist zu beachten

Da Apple die SOS-Funktion erst im Herbst 2017 eingeführt hat, funktioniert sie nicht auf allen Geräten gleich. Unterschieden werden muss zwischen älteren iPhones und allen neueren Geräten ab dem iPhone 8.
Für iPhone 8 und neuer gilt: Hat ein Apple-Smartphone das Betriebssystem iOS11 aufgespielt, kann mit der Funktion „Notruf SOS“ automatisch der lokale Rettungsdienst kontaktiert werden.
• Dazu muss gleichzeitig der Power-Button und eine der Lautstärketasten gedrückt werden.
• Auf dem Bildschirm erscheint der Schieberegler „Notruf SOS“: Zieht man den Regler nach rechts, setzt das Gerät einen Notruf ab.
• Der Notruf kann jedoch auch heimlich abgesetzt werden, wenn man in einer Situation nicht aufs Handy schauen kann: Wird der Schieberegler ignoriert und weiterhin die Seitentaste und eine Lautstärketaste gedrückt, wird ein Countdown angezeigt und ein Signalton ertönt. Ist der Countdown abgelaufen, setzt das iPhone automatisch einen Notruf ab.
• Zusätzlich können Notfallkontakte über die Health-App auf dem iPhone hinzugefügt werden. Diese Kontakte werden automatisch per Textnachricht informiert, wenn ein Notruf abgesetzt wird.

Auch wer ein iPhone 7 oder älter besitzt, kann einen Notruf absetzen. Das funktioniert allerdings etwas anders als bei neueren Modellen.
• Drückt man die Seitentaste (oder je nach Modell die obere Taste) schnell fünfmal hintereinander, wird der Schieberegler „Notruf SOS“ angezeigt.
• Um einen Notruf abzusetzen, muss der Regler nach rechts gezogen werden.

SOS-Funktion bei Android-Handys starten

Android-Smartphones ab Version 5.0 besitzen ebenfalls eine Notfall-Funktion. Damit kann im Fall der Fälle eine SOS-Nachricht an ausgewählte Kontakte gesendet werden. Doch Vorsicht: Der Notfall-Assistent muss zuerst einmalig eingerichtet werden! Und auch in dieser Sache nutzen übrigens viele ihr Smartphone nicht optimal: Es geht um die Fingerabdruck-Sperre.
• Die SOS-Funktion kann beispielsweise auf Samsung-Geräten unter „Einstellungen“ im Unter-Menü „Datenschutz & Sicherheit“ aktiviert werden.
• Wurde der Notfall-Assistent aktiviert, kann eingestellt werden, ob auch Foto- oder Sprachaufnahme-Funktionen freigeschaltet werden sollen.
• Bis zu vier Notfall-Kontakte können ausgewählt werden, die per SMS oder MMS verständigt werden sollen. 

Ist der Notfall-Assistent aktiv, kann die SOS-Funktion bei Android-Handys genutzt werden, wenn‘s mal brenzlig wird. 
• Dafür muss dreimal kurz hintereinander der Power-Button gedrückt werden.
• Auch eine fünfsekündige Audioaufnahme und Fotos können gesendet werden.
• Hat ein Nutzer die Ortungsdienste aktiviert, teilt er zusätzlich seinen Standort mit.

Das neueste Handy nützt jedoch nichts, wenn der Besitzer es verliert oder das Gerät gestohlen wird. Die Polizei München hat Tipps, wie das Gerät einfacher wieder gefunden werden kann.

Darüber können sich viele Handy-Nutzer freuen: WhatsApp soll benutzerfreundlicher werden - und dabei auch Strom sparen.

Video: Diese Smartphone-Funktion nutzen viele - sie kann aber sogar schädlich sein

mel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare