„Das Shirt bitte nicht!“: Alin Yapici weiß, was Frankfurtern wirklich steht

+
Schluss mit schwarzen Shirts: Alin Yapici rät ihrer Kundin Stephanie Bussmann zu mehr Farbe.

Frankfurt – Schluss mit schwarz! Das sagt Styling-Beraterin Alin Yapici. Sie mistet gerade zu Beginn des Frühlings viele Frankfurter Kleiderschränke aus. Eine ihrer Kunden ist Stephanie Bussmann. Sie hat die erfahrene Mode-Expertin zu Hilfe gerufen, weil sie nicht weiß, was sie anziehen soll. Yapici zeigt ihr, welche verborgenen Schätze in ihren Schränken zu finden sind. Von Jennifer Dreher

Dieses Shirt solltest du nicht mehr anziehen, das passt einfach nicht zu deinem Alter“, sagt Yapici beim Anblick eines schwarzen Langarm-Shirts mit „Nightwish“-Aufdruck zu ihrer Kundin Stephanie Bussmann. Die ist überrascht. „Ich fand das Shirt eigentlich ganz süß“, sagt sie. Und doch wandert das schwarze Oberteil auf den Kleiderberg, der an die Kleiderkammer oder Bekannte geht.

Der Kleiderschrank-Check mit Alin Yapici

Sie schaut in alle Schubladen

Ich bin streng“, sagt Alin Yapici: „Aber deswegen buchen mich die Kunden auch, weil sie jemanden brauchen, der Ahnung von Mode hat und sie ehrlich berät.“ Und für die Beratung nimmt sich die Frankfurterin Zeit. Der Kleiderschrank-Check kostet 149 Euro und dauert zirka zweieinhalb Stunden inklusive Make-Up-Beratung. Dabei erhält die Mode-Expertin Einblick in jede Schublade. Brillen, Taschen, Schmuck, Schuhe und Kleider: Alles steht auf dem Prüfstand.

Von der grünen Strickjacke muss sie sich verabschieden, findet Alin Yapici

Manchmal reicht eine Sitzung nicht aus, um alles durchzugehen“, berichtet Yapici. Sie zeigt ihren Kunden neue Kombinationsmöglichkeiten, erklärt ihnen einfache Styling-Regeln. „Ich lese Modezeitschriften, gehe zu Modenschauen und Designern. Ich halte mich immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Trends sind“, berichtet die Frankfurterin. Stephanie Bussmann hat genau das gesucht. Sie lebte sieben Jahre lang in Indien, ist erst seit September zurück in Deutschland. „Dort drüben ist es immer heiß und trotzdem darf man nicht zu enge oder kurze Kleidung tragen“, berichtet die Künstlerin. Daher habe sie sich an Yapici gewandt, um wieder in der westlichen Modewelt anzukommen.

Weg vom Schwarz, hin zu Erdtönen

Es war sehr komisch, aber seit ich in Deutschland bin, habe ich nur noch schwarz getragen“, sagt Bussmann. Doch völlig umschwenken muss sie nicht: „Für den Alltag empfehle ich Stephanie Grau- und Erdtöne“, rät Yapici: „Schließlich will ich meiner Kundin nichts aufdrängen, sondern ihren Typ besser zur Geltung bringen.“ Bei Bussmann hat es gewirkt. „Ich würde jedes Mal wieder Alins Hilfe in Anspruch nehmen. Jetzt habe ich richtig Lust, shoppen zu gehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare