Wasser marsch! Unimog U 20 im Einsatz

+
„pump & roll“ Einsatz - Mit dem U 20 kann man auch während der Fahrt löschen. 

Keiner kann es so gut wie er: Der Unimog fährt flott auf der Straße und auch in unwegsamen Gelände. Luxemburg hat jetzt einen Unimog U 20 als Löschfahrzeug in Betrieb genommen.

Der 2000 Liter fassende Wassertank steht unmittelbar hinter dem Fahrerhaus.

Hohe Böschungswinkel von 30 Grad hinten und 27 Grad vorn erlauben einen zügigen Einsatz auch in sehr schwierigem Gelände. Zudem sind die Module des Aufbaus in der Gewichtsverteilung auf dem maximal 9,3 t schweren Fahrzeug ideal platziert. Der 2000 Liter fassende Wassertank steht unmittelbar hinter dem Fahrerhaus, dahinter ist die feuerwehrtechnische Beladung untergebracht. Der Aufbauhersteller Gimaex-Schmitz hat das TLF 10/20-1 mit seinem viel beachteten One Seven® Druckluftschaumsystem ausgerüstet. Es erzeugt aus den mitgeführten 2000 Litern Wasser insgesamt fast 14 000 Liter Löschmittel.

Die spezielle Bereifung ist für Straße und Gelände gleichermaßen geeignet. Der Vierzylinder-Reihenmotor des Unimog U 20 leistet 110 kW / 150 PS. Lieferbar ist der Unimog U 20 optional auch mit einem 130 kW / 177 PS starken Motor. Das modere Fahrerhaus erleichtert der Feuer­wehrbesatzung in Truppstärke (1/2) durch komfortable Ausstattung und ausgefeilte Ergonomie die Arbeit nachhaltig.

Gesamtgewicht 9,3 Tonnen. Der Vierzylinder-Reihenmotor des Unimog U 20 leistet 150 PS(110 kW).

Der Unimog ist das einzige Fahrzeug, das als Schnellläufer auf der Straße mit 80 km/h und als Rangierfahrzeug mit 50 km/h auf der Schiene fahren kann. Die besondere Eignung des U 20 liegt in seiner enor­men Wendigkeit (Radstand 2,7 m, Fahrzeughöhe 2,70 m, -breite 2,15 m, Wendekreis 12,6 m) und seinen Fahreigenschaften auf schwierigem Terrain.

ml

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare