Obacht bei Böllern und Raketen

Vorsicht an Silvester: Wer zahlt bei Schäden an Autos durch Feuerwerkskörper?

+
Autofahrer sollten ihren Wagen an Silvester besser in Sicherheit bringen. (Symbolbild)

Der Jahreswechsel wird ausgiebig gefeiert, aber was, wenn bei der Böllerei das eigene Auto beschädigt wird? Wir verraten Ihnen Tipps für ein sicheres Silvester.

Böller und Raketen gehören für viele zur jährlichen Silvesterparty. Das ist allerdings nicht immer ganz ungefährlich. Vorsichtshalber sollte man sein Auto daher vor der Silvesternacht in eher ruhigen Seitenstraßen oder in einer Garage abstellen.

Wer haftet für Schäden durch Böller und Raketen?

Durch ordnungsgemäß abgeschossene Böller und Raketen drohen laut ADAC zwar nur verhältnismäßig kleine Gefahren fürs Auto. Das gelte sogar für Stoffdächer von Cabrios. Doch direkt auf oder gegen das Auto geschossene Feuerwerkskörper könnten für Schmauchspuren im Lack sorgen. Daher der Rat: Böller nicht in der Nähe von Autos zünden.

Für Schäden am Auto muss grundsätzlich der Verursacher haften. Dies geht zum Beispiel über eine private Haftpflichtversicherung des Täters. Wird der allerdings nicht ermittelt, können eine vorhandene Teil- oder Vollkaskoversicherung greifen.

Lesen Sie auch: Autoversicherung - Wann ergibt Vollkasko keinen Sinn mehr?

Wann greift die Teilkasko?

Zwar komme die Teilkasko grundsätzlich für Brand- und Explosionsschäden, aber nur bei einem "Feuer mit Flammenbildung", wie der AvD erklärt. Kommt es zu sogenannten "Schmor- und Sengschäden", wie sie oft durch Feuerwerkskörper entstehen, greife die Teilkasko nicht.

Schäden durch Vandalismus sowie Beule, Kratzer und Schmorschäden, etwa durch herabfallende Raketen, deckt nur eine Vollkasko ab. Auf jeden Fall sollte der Schaden fotografiert und bei der Polizei angezeigt werden. Der vereinbarte Selbstbehalt und die Auswirkungen auf die Schadenfreiheitsklasse müssen Versicherte aber einkalkulieren.

Video: Sollte Feuerwerk an Silvester verboten werden?

Parken Sie Ihr Auto in der Silvesternacht in einer Garage. Ist dies nicht möglich, sollten Sie sich eine ruhige Straße oder einen Hof abseits des Feuerwerks und der Böllerei suchen. Ist dies ebenfalls nicht machbar, sollten Sie Ihr Auto gut im Blick haben und rechtzeitig einschreiten.

Auch interessant: Sturmschäden am Auto - was ist zu tun?

dpa/tmn/anb

Autos unter Beschuss - Steinschlagschäden beseitigen

Klassischer Fall für den Autoglaser: Kleinere Steinschläge können Profis häufig noch reparieren. Foto: Andrea Warnecke
Klassischer Fall für den Autoglaser: Kleinere Steinschläge können Profis häufig noch reparieren.  © Andrea Warnecke
Spezialisten können kleinere Steinschläge in der Scheibe flicken - vorausgesetzt, die Macke ist weder im Fahrersichtfeld noch zu nah am Rand. Foto: IbF-Halle GmbH
Spezialisten können kleinere Steinschläge in der Scheibe flicken - vorausgesetzt, die Macke ist weder im Fahrersichtfeld noch zu nah am Rand.  © IbF-Halle GmbH
Mit einem durchsichtigen Harz können kleinere Macken im Glas ausgebessert werden - die Kosten dafür zahlt die Kfz-Teilkaskoversicherung. Foto: IbF-Halle GmbH
Mit einem durchsichtigen Harz können kleinere Macken im Glas ausgebessert werden - die Kosten dafür zahlt die Kfz-Teilkaskoversicherung.  © IbF-Halle GmbH
Kratzer und Dellen im Blech sollten auf jeden Fall ausgebessert werden, wenn blankes Blech sichtbar wird droht sonst Rostbefall. Foto: IbF-Halle GmbH
Kratzer und Dellen im Blech sollten auf jeden Fall ausgebessert werden, wenn blankes Blech sichtbar wird droht sonst Rostbefall.  © IbF-Halle GmbH
Größere Risse, Steinschläge im Sichtbereich des Fahrers oder nah am Rand sind K.-o.-Kriterien für die Windschutzscheibe - dann muss sie ausgetauscht werden. Foto: Jens Schierenbeck
Größere Risse, Steinschläge im Sichtbereich des Fahrers oder nah am Rand sind K.-o.-Kriterien für die Windschutzscheibe - dann muss sie ausgetauscht werden.  © Jens Schierenbeck

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare