Unfreiwillige Jungfernfahrt

Blubb ... Transporter säuft im Yachthafen ab 

+
Blubb, blubb ...Transporter säuft im Yachthafen ab. 

Ganz unfreiwillig ist ein Transporter im Hafen untergetaucht. Warum der Wagen ins Wasser rutschte? Die Polizei ist diesem ungewöhnlichen Fall natürlich auf den Grund gegangen. 

Beamte der Polizeistation Grömitz wurden am Samstagnachmittag zu einem außergewöhnlichen Einsatz, heißt es im Polizeibericht, am Jachthafen gerufen. Ein Transporter sollte demnach samt Bootstrailer ins Wasser gerutscht sein.

Und tatsächlich, ein Wagen war ins Hafenbecken getaucht. Unter der Wasseroberfläche konnten die Beamten Umrisse eines VW-Busses ausmachen. 

Wie sich herausstellte, hatten zwei Grömitzer (51 und 48 Jahre) ihren Transporter mit einem leeren Bootstrailer rückwärts auf der Slipanlage im Jachthafen geparkt. Doch als der Fahrer in das Fahrzeug einstieg, passierte es: Der Wagen setzte sich ohne sonstige Außenwirkung in Bewegung und rutschte samt Trailer in das Hafenbecken. Und das, obwohl die Handbremse angezogen war. Auch ein Tritt auf die Bremse stoppte das Gefährt nicht. 

Glücklicherweise konnte der Fahrer noch rechtzeitig aussteigen, bevor der VW-Bus und sein Anhänger komplett ins Wasser tauchten. 

Den Grund für diesen ungewöhnlichen Unfall, konnten die Polizeibeamten schnell klären: Auf dem rutschigen Untergrund der Slipanlage hatten die Reifen überhaupt keinen Grip. Ohne Halt schlitterte das Gespann deswegen ins Wasser. Bremsen zwecklos.

Die örtliche Feuerwehr und ein Feuerwehrtaucher aus Eutin konnten das Gespann mittels Stahlseil aus dem Wasser bergen. Ein Abschlepper transportierte dann den VW-Transporter aus dem Hafenbereich.

Verrückte Park-Unfälle 

Pol/ml

Mehr zum Thema

Kommentare