Mit Strom auf die Alm: Audi R8 e-tron

+
Erste „E-Tappe“: Audi R8 e-tron bei „Silvretta E-Auto Rallye Montafon 2010“

Im Rahmen der „Silvretta E-Auto Rallye Montafon 2010“ schickt Audi einen e-tron-Technikträger im Kleid eines R8 ins Rennen. Bei der 13. Silvretta Classic Rallye starten erstmals über 20 Elektroautos. 

Audi-Entwicklungsvorstand Michael Dick und Werksfahrer Lukas Luhr lenken den Elektro-Sportwagen auf der 167,5 Kilometer langen Strecke durch Vorarlberg in Österreich.

Vier Motoren – je zwei an der Vorder- und Hinterachse – treiben die Räder des Audi R8 e-tron an. Das Erprobungsfahrzeug ist quasi ein echter quattro.

Mit 230 kW (313 PS) und 4.500 Nm Drehmoment beschleunigt der Zweisitzer in 4,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100  Der Technikträger ist für eine Höchstge­schwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde ausgelegt.

E-Rallye: Mit Batterie in die Berge

Elektroautos im Gebirge

Die Maaße des Supersportwagens: 1,90 Meter Breite bei nur 4,43 Meter Länge und 1,25 Meter Höhe. 2,65 Meter Radstand lassen für Mensch und Technik zwischen den Achsen großzügig Platz. Die sportlichen Proportionen bieten vor der Hinterachse genug Raum für die Batterieeinheit sowie die Leistungs­elektronik.

Die bisherige Tankklappe verdeckt die Steckdose. Die Ladezeit bei entladener Batterie beträgt 6 bis 8 Stunden, mit Starkstrom (400 Volt, 63 Ampere) sinkt sie auf etwa 2,5 Stunden.

Kommentare