Elektrobolide mit 600 PS

Grünes Licht für den Porsche Mission E

+
Porsche Mission E - 600 PS, 500 Kilometer Reichweite, 15 Minuten Ladezeit - kommt auf die Straße.

Mit dem Porsche Mission E setzte der Sportwagenbauer auf der IAA 2015 ein Statement. Nun folgt der zweite Streich: der viertürige Elektrobolide mit 600 PS soll gebaut werden.

Der Sport- und Geländewagenbauer Porsche macht ernst mit seinem Elektroauto-Vorhaben. Der Aufsichtsrat der VW-Tochter gab am Freitag grünes Licht für die damit verbundenen Investitionen über 700 Millionen Euro am Stammsitz Stuttgart-Zuffenhausen, wie die Firma am Freitag mitteilte.

Projekt „Mission E“

In dem Werk sollen mehr als 1000 neue Arbeitsplätze entstehen, eine Lackiererei und eine Montagehalle werden gebaut und das bestehende Motorenwerk wird erweitert für die „Mission E“, wie Porsche das Vorhaben nennt. Der Bau des 600 PS-starken Sportwagen-Viertürer soll Ende dieses Jahrzehnts starten, der Wagen soll eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern haben. „Wir nehmen die Herausforderung der Elektromobilität konsequent an“, sagte Porsche-Chef Oliver Blume.

Tesla-Konkurrenz

Der Preis für das Fahrzeug ist noch unklar. In Branchenkreisen wird geschätzt, dass sich Porsche am US-Konkurrenten Tesla orientiert und dass der Stuttgarter Elektrobolide gut 100.000 Euro kosten werde.

Der Aufsichtsrat bewilligte zudem eine Vorstandspersonalie: Der bisherige VW-Manager Albrecht Reimold wird neuer Porsche-Vorstand für Produktion und Logistik. Bei der Konzernmutter Volkswagen leitete der 54-Jährige zuvor das Werk in Bratislava, wo unter anderem die Karosserie für den Porsche-Geländewagen Cayenne hergestellt wird.

Elektro-Power-Schönheit! Porsche Mission E

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.