Im Europa-Look: Der Mitsubishi i-MiEV

+
Mitsubishi i-MiEV: Front- und Heckstoßfänger entsprechen europäischen Standards

Mitsubishi hat seinen Elektroflitzer i-MiEV für den europäischen Markt modifiziert. Auf dem Pariser Autosalon (30. September bis 2. Oktober 2010) feiert das Elektroauto seine Weltpremiere. 

Ab Dezember wird der Mitsubishi i-MiEV in 14 europäischen Ländern angeboten werden. Darunter sind Deutschland, Frankreich, Spanien, England, die Schweiz und die skandinavischen Länder.

Leicht modifizierte Linkslenkerversion für den europäischen Markt

Der Bruttopreis des i-MiEV variiert dabei von Land zu Land, durchschnittlich beträgt er zwischen 33.000 und 35.000 Euro. Nach Abzug von in vielen Ländern üblicher Förderung für Elektromobilität liegt der Preis für den Endverbraucher in den meisten europäischen Staaten unter 30.000 Euro.

Der Armaturenträger des i-MiEV präsentiert sich hochwertig und aktuell

Der 1.110 Kilogramm leichte Mitsubishi ist mit einem permanentmagnetisiertem Synchronmotor ausgestattet, der 49 kW / 67 PS leistet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt Tempo 130. Mit einer Ladung der Lithium-Ionen Batterien kann eine Reichweite von 150 Kilometern erzielt werden, gemessen nach "Neuem Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Für die Ladung muss das Fahrzeug lediglich an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen werden. Darüber hinaus ist das Fahrzeug mit einem Schnellladesystem ausgestattet, das es ermöglicht, die Batterien an einer Schnellladestation aufzuladen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare