Crossover verdreht frau den Kopf

Nissan Qashqai: Der Frauentyp

+
Sanfter Abenteurer: Der Nissan Qashqai ist eine Mischung aus SUV und Golfklasse.

Frauen haben spezielle Wünsche wenn es um Autos geht. Autobauer Nissan hat das erkannt. So konnte Redakteurin Katrin Basaran dem SUV kaum widerstehen und erklärt warum wir Mädels den Nissan Qashqai lieben.

Außen kernig, innen von erhöhter Sitzposition leicht zu bedienen: Der Qashqai ist ideal für die Großstadtfrau.

Was Frauen wollen? Darüber zerbrach sich Mel Gibson im gleichnamigen Blockbuster verzweifelt den Kopf. Ein mystischer Stromschlag verlieh ihm endlich die richtigen Impulse. Bei Nissan hat man den Frauen offenbar lediglich richtig zugehört und damit 2007 den Grundstein für ein Erfolgsmodell gelegt – den Qashqai. In der Autowelt umschreibt man den Crossover nun schnöde als Kompakten im Offroad-Kleid, aber wir Mädels nennen so etwas einfach einen Frauentyp. Im Test der zuletzt 2010 geliftete Nissan Qashqai mit dem neuen 1,6 dCi-Motor:

Nissan Qashqai 1,6 dCi 4x4

Leistung: 130 PS
Hubraum: 1598 ccm
Höchstgeschw.: 190 km/h
Null auf 100 km/h: 10,9 Sek.
max. Drehmoment: 320 Nm
bei 1750 U/min
Testverbrauch: 7,6 l (kombiniert)
Tankinhalt: 65 Liter
Leergewicht: 1623 kg
Kofferraumvolumen: 410–1513 l
Preis: ab 32.790 Euro

Rein optisch hat der smarte Japaner alles, was die Weiblichkeit anzieht: Mit 4,33 Metern ist er nur wenig länger als ein Golf (Länge 4,26 Meter), seine Breite von 1,78 Metern lässt sich gut manövrieren. Die Rundungen sitzen an den richtigen Stellen, und der Kühlergrill mit seinen großen Waben verspricht Dynamik und eine ordentliche Prise Abenteuer. Hebt sich die Heckklappe, schwebt Frau endgültig im siebten Himmel – das Volumen im Kofferraum liegt bei mindestens 410 Litern und kann bei umgeklappten Sitzen auf 1513 Liter erhöht werden. Da passt so viel Schönes rein …

Nissan Qashqai: Im Cockpit gibt's nichts zu meckern.

Auch am Interieur gibt es nichts zu meckern. Die Instrumente sind gut einsehbar und logisch platziert. Der Sitzkomfort ist okay, hinten wird es in Sachen Kopffreiheit für größere Passagiere allerdings mitunter knapp. Schön, wenn man das Panoramadach mit an Bord hat. Das gibt es gegen einen Aufpreis von 900 Euro, ist aber eine lohnende Investition, vermittelt es doch Luftigkeit und sorgt so für ein gewisses Freiheitsgefühl. Kleiner Wermutstropfen ist die Rundumsicht: Sie ist vor allem nach hinten und beim Abbiegen im rechten Winkel nicht optimal gewährleistet. Ein Manko, an dem viele Lifestyle-SUVs leiden.

Außen kernig, innen von erhöhter Sitzposition leicht zu bedienen: Der Qashqai ist ideal für die Großstadtfrau.

Seit Herbst 2011 pocht bei Bedarf ein neues 1,6 dCi-Triebwerk unter der Motorhaube. Kombiniert mit der Start-Stopp-Automatik soll der Pure-Drive-Diesel den Verbrauch auf 4,5 l/100 km und den Co2-Ausstoß auf 119 g/km senken. Das bleibt in unserem Fall reines Wunschdenken. Unser Durchschnittsverbrauch scheint sich bei 7,6 Liter pro 100 Kilometer kombiniert festzukrallen. Drunter geht‘s nicht, drüber immer – vor allem, wenn man den Allradantrieb zuschaltet. Dennoch ist dieser Verbrauch für einen Allrader ganz in Ordnung. Mit seinen 130 Pferdestärken und einem bereits ab 1750 U/min zur Verfügung stehenden maximalen Drehmoment von 320 Nm zieht der Qashqai schön durch. Von null auf 100 km/h geht’s in knapp elf Sekunden. Die Federung ist angenehm straff, die Lenkung ist sehr präzise, Kurven nimmt der Qashqai souverän. Die Schaltung könnte jedoch etwas geschmeidiger greifen. Unangenehm laut wird es bei höheren Geschwindigkeiten – etwas mehr Geräuschdämmung wäre hier wünschenswert.

Fazit

Der Nissan Qashqai trägt den Ruf des Frauenverstehers zu Recht. Er bietet gutes Aussehen, Handling, Fahrkomfort und viel Platz. Und was will frau mehr?

K. Basaran

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare