Schwedische Marke

Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück

+
Der neue Saab 9-3 rollt jetzt mit Elektroantrieb vom Band.

Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.

Am 5. Dezember rollte in China das erste Serienexemplar des Saab 9-3, jetzt NEVS genannt, vom Band. Im Jahr 2002 wurde der Saab 9-3 das erste Mal vorgestellt - nun soll die totglaubte Automarke einen Neuanfang erleben.

Dafür wird die viertürige Stufenheck-Limousine in Zukunft von einem Elektromotor angetrieben und kein Saab-Logo mehr tragen. Abgesehen davon hat sich rein optisch nichts an dem Modell geändert.

Unveränderte Optik - erweiterte Ausstattung

Dafür wurde die Ausstattung um einen WiFi-Hotspot und die Option, das Fahrzeug per Smartphone von der Ferne zu steuern, erweitert. Insgesamt 220.000 Stück sollen später jährlich produziert werden - eine sportliche Anzahl angesichts der Tatsache, dass allein in Deutschland weniger als 35.000 Stromer unterwegs sind.

Doch die große Masse an Fahrzeugen ist nicht für den europäischen Raum gedacht: Chinesische Flottenbetreiber wie der Carsharing-Anbieter DiDi oder die Leasinggesellschaft Panda New Energy haben zahlreiche Exemplare vorbestellt. 150.000 davon allein für Panda New Energy.

NEVS 9-3: Das kann der Elektro-Saab

Bis jetzt wird die Reichweite des NEVS 9-3 mit 300 Kilometern angeben. Die Höchstgeschwindigkeit soll 140 km/h betragen. Neben der Limousine ist außerdem ein SUV, der NEVS 9-3X, geplant. Ob es die Exemplare irgendwann auch auf dem europäischen Markt geben wird, ist noch nicht bekannt.

NEVS versuchte mehrere Male den Autoklassiker Saab zurückzuholen: Einmal 2012 mit einem Testauto, das auf dem 9-3 basierte und 2013 mit dem 9-3 Aero.

Von Franziska Kaindl

Saab: Statement für Individualisten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare