Audi definiert Oberklasse neu

+
Elegante Erscheinung der neue Audi A8.

Im März rollt der neue A8 zu den Händlern. Die dritte Generation ist „die sportlichste und zugleich effizienteste Limousine der Oberklasse“, so Vorstandschef Rupert Stadler bei der Präsentation in Miami.

In der Tat: Das Designer-Team um Stefan Sielaff und Wolfgang Egger hat wahrlich ein Meisterwerk an Eleganz geschaffen. Der neue A8 ist zeitlos, ohne langweilig zu wirken - eine Gratwanderung, die nicht vielen gelingt Neben dem neuen Design, das die Größe der Limousine geschickt kaschiert, gibt es durchweg stärkere Motoren, die trotzdem weniger verbrauchen sollen. Allerdings gehen mit Länge und Leistung auch die Preise in die Höhe: Sie beginnen zur Markteinführung bei 89 300 Euro und werden mit weiteren Motorvarianten wohl erst später unter 70 000 Euro sinken.

Die 3. Generation - Audi A8

Der neue A8 ist 8 Zentimeter länger und wird mit 5,14 m zur längsten Oberklasse-Limousine aus Deutschland. Weil die Karosserie und die Plattform mit einem Radstand von 2,99 m wieder weitgehend aus Aluminium gefertigtwerden, gibt Audi einen Gewichtsvorteil von 40 Prozent an im Vergleich zu einem konventionell konstruierten Fahrzeug. Dennoch wiegt der neue A8 mindestens 1,8 Tonnen. Zum Start gibt es zwei V8- Motoren, die dank Rekuperation, bedarfsgerecht gesteuerter Nebenaggregate sowie einer neuen Achtgang-Automatik bis zu 19 Prozent weniger verbrauchen sollen.

Zum Verlieben schön: Cockpit des neuen A8 mit einer Verarbeitung in hoher Güte.

Der 4,2 FSI für 89 300 Euro kommt auf 372 PS, ein maximales Drehmoment von 445 Nm und 9,5 Liter Verbrauch (CO2-Ausstoß: 219 g/km). Für den gleich großen TDI-Motor für 90 800 Euro gibt Audi 350 PS, 800 Nm und 7,6 Liter (199 g/km) an. Als weitere Variante folgt für 72 200 Euro ein 3,0-l-V6- TDI mit 250 PS und 550 Nm, der mit Start-Stopp-System 6,6 Liter verbraucht (174 g/ km). Noch später kommt eine Sparvariante mit 204 PS. Als einziger Fronttriebler unter lauter Allradfahrzeugen soll er 6,0 Liter Diesel verbrauchen (159 g/km).

Während der Zwölfzylinder mit der Langversion im Sommer 2010 sein Comeback feiert, ist eine Hybridvariante frühestens 2011 vorgesehen. Zu den technischen Neuerungen des A8 zählt ein Navigationssystem mit Handschrifterkennung, bei dem der Anwender keine Buchstaben mehr eintippen muss.

Außerdem gibt es die Option auf Voll-LED-Scheinwerfer sowie ein adaptives Beleuchtungssystem, bei dem das Lichtbild mit Hilfe der Navigationsdaten voreingestellt wird. Eine Neuheit unter den Fahrerassistenzsystemen des A8 ist der Nachtsichtassistent. Per Wärmebildkamera, die hinter den vier Ringen in der Front sitzt, werden Menschen und Tiere mit einer Entfernung von bis zu 300 m wahrgenommen und als Bild auf dem Display des Navigationssystems angezeigt. Eine gelbe Markierungen hebt erkannte Personen und Tiere hervor. Befinden diese sich auf Kollisionskurs mit dem Fahrzeug, färbt sich die Markierung rot und ein Warngong ertönt. Weiter liest eine Kamera Tempolimits, und der Abstandstempomat leitet im Ernstfall auch eine Notbremsung ein. Serienmäßig gibt es zudem eine adaptive Luftfederung sowie das aus dem A4 bekannte „Audi Drive Select“, mit dem sich die Charakteristik von Lenkung, Getriebe und Fahrwerk ändern lässt.

osw.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare