Spaziergangswissenschaft & Co.

Ja, wirklich: Diese skurrilen Studiengänge gibt es in Deutschland

+
Sie finden BWL & Co. öde? Dann interessiert Sie vielleicht Promenadologie oder Onomastik.

Wem Jura, BWL oder Germanistik zu 08/15 sind, kann sich in der Hochschullandschaft Deutschlands etwas ganz exotisches aussuchen - das sind die skurrilsten Studiengänge.

Nach dem Abitur an die Uni gehen und BWL studieren, kann doch jeder, werden sich viele denken. Dann lieber etwas exotisches, mit dem man Freunde und Bekannte auf Partys überraschen kann. Das sind die verrücktesten Studiengänge Deutschlands.

Promenadologie

Die Promenadologie, auch als Spaziergangswissenschaft bezeichnet, beschäftigt sich in der Tat mit dem Schlendern durch die Natur. Oder genauer gesagt mit der gezielten Wahrnehmung der Umgebung während des Spazierengehens. Diesen Studiengang bietet die Universität Kassel als Teilbereich des Architekturstudiums an - denn hier spielt ein gutes Raumgefühl zum Beispiel bei der Stadtplanung eine große Rolle.

Blockflöte

Dem einen ist die Blockflöte verhasst, dem anderen ist sie die größte Freude: Gerade deshalb gibt es wohl zahlreiche Musikhochschulen in Deutschland, die Blockflöte als Studiengang im Bachelor und Master anbieten - unter anderem die Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. Während des Studiums wird aber nicht nur den ganzen Tag in die Blockflöte gepustet, denn es geht auch um die Geschichte und Kultur der Blockflötenmusik.

Angewandte Freizeitwissenschaften

"Die eigene Freizeit verplanen? Kann ich!", werden sich vermutlich viele denken. Bei den angewandten Freizeitwissenschaften, die sich an der Hochschule Bremen im Bachelor studieren lassen, geht es aber darum, was andere von der Freizeit erwarten. Schließlich lässt sich hier viel Geld verdienen. Das Studium ist sowohl theoretisch als auch praktisch aufgebaut und beschäftigt sich mit allen Sparten des Freizeitsektors und der Tourismusbranche.

Auch interessant: An das Traum-Studium kommen - auch ohne Abitur.

Körperpflege

Es hört sich skurril und unnötig an, doch an der TU Darmstadt lässt sich tatsächlich Körperpflege studieren. Es ist eine berufliche Fachrichtung im Rahmen des Lehramtsstudiums für Berufsschulen. Das heißt, der Studierende gibt sein Wissen über verschiedene Körperpflegetechniken später an Berufsschüler weiter. Dies ist besonders im medizinischen Bereich als auch bei pflegenden Berufen wichtig.

Coffeemanagement

Ein Leben ohne Kaffee können sich viele nicht mehr vorstellen - alleine deshalb scheint ein Studium in Coffeemanagement gar nicht so lachhaft. An der Northern Business School in Hamburg können sich Studierende alles zum Einkauf und Vertrieb von Kaffee zu Gemüte führen. Später wird es ihr Job sein, immer für volle Supermarktregale zu sorgen - und womöglich der eigenen Kaffeesucht zu frönen!

Puppenspiel

Mal so richtig die Puppen tanzen lassen? Beim Studiengang Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst in Berlin können Sie diesem Hobby hemmungslos nachgehen. Am Ende steht ein Bachelor in Aussicht.

Onomastik

Sie wollten schon immer mal wissen, woher Ihr Name kommt? Oder was er bedeutet? An der Uni Leipzig widmet sich ein ganzes Masterstudium der sogenannten Onomastik, also der Namensforschung. Hier gehen Sie der Geschichte und Entwicklung von Namen auf den Grund. Davor lässt sich die Namensforschung auch im Bachelor als Nebenfach studieren.

Die Qual der Wahl: Das sind die besten Universitäten im Ausland.

Das sind die beliebtesten Ausbildungsberufe 2017

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.