Rollen- und Kartenspiel zugleich

Erstes Gameplay gibt Vorgeschmack auf "Thronebreaker: The Witcher Tales"

+
"Thronebreaker: The Witcher Tales" ist schon vorbestellbar.

Die Welt der "Witcher"-Reihe ist demnächst um ein neues Rollenspiel reicher. Ein Auszug aus dem Gameplay bietet Fans jetzt einen kleinen Appetithappen.

Mit "Thronebreaker: The Witcher Tales" wartet auf Fans eine Mischung aus Rollenspiel und Kartenspiel, welches eine 30-stündige Singleplayer-Standalone-Kampagne zu "Gwent" darstellt.

Das erwartet Spieler in "Thronebreaker: The Witcher Tales"

Darin schlüpfen Spieler in die Rolle von Meve, der Königin der nördlichen Königreiche - trotzdem wird wohl auch Geralt von Riva in dem Game eine Rolle spielen, wie ein Teaser andeutet. Vermutlich wird er aber eher eine Nebenrolle einnehmen.

Hauptaufgabe in dem Spiel wird es sein, das Land vor einer drohenden Invasion zu schützen. Dabei treffen Sie auf viele bekannte, aber auch neue Gesichter und können unbekannte Gebieter der Witcher-Welt erkunden.

Das Rollenspiel funktioniert größtenteils über Dialoge, wie es aus der "Witcher"-Reihe oder Telltale-Adventures bekannt ist und Spielern werden mehrere Antwortmöglichkeiten geboten - diese können auch das weitere Spielgeschehen beeinflussen. Nebenbei kommt es auch zu vielen Schlachten, die dann als Gwent-Duelle ausgetragen werden - hier werden viele neue Karten eingeführt.

Auch interessant: "The Witcher"-Autorin meldet sich mit dieser Überraschung zum Skript zurück.

CD Projekt Red veröffentlicht Gameplay zu "Thronebreaker"

Nun hat CD Projekt Red einen 24-minütiges Gameplay veröffentlicht, das alle, die noch mit sich hadern, überzeugen soll. Im Gegensatz zu Gwent bekommen Fans das Spiel nicht umsonst, sondern müssen 26 Euro dafür bezahlen. Seit kurzem ist das Game für PC, PS4 und Xbox One vorbestellbar.

Thronebreaker erscheint am 23. Oktober exklusiv auf GOG.com für den PC. Besitzer einer Xbox One oder PS4 dürfen dann ab dem 4. Dezember mitspielen.

Lesen Sie hier: Netflix-Serie "The Witcher" hat seinen Geralt von Riva gefunden.

fk

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare