Netflix-Adaption

"The Witcher"-Autorin meldet sich mit dieser Überraschung zum Skript zurück

+
Geralt von Riva wird bald auch Ihren Fernsehbildschirm zieren.

Vor kurzem zog sich die Autorin der "Witcher"-Adaption von Netflix von Twitter zurück. Jetzt ist sie wieder da - mit aufregenden Nachrichten zum Skript.

Lauren S. Hissrich, die Autorin und Produzentin der Netflix-Produktion "The Witcher" zog sich vor wenigen Wochen von der sozialen Plattform Twitter zurück. Dort sah sie sich mit viel Kritik zum Casting der Serie konfrontiert.

"The Witcher"-Produzentin hat Neuigkeiten parat

Auslöser war ein Casting-Aufruf zur Figur Ciri, der den Fans der Bücher und Computerspiele sauer aufstieß. (Hier berichteten wir darüber). Nun ist Hissrich jedoch wieder zurückgekehrt und brachte aufregende Nachrichten mit: Offensichtlich sind alle Drehbücher zur Serie vollendet.

Ein Bild, das die Produzentin auf Twitter teilte, zeigte einen Ausschnitt aus dem Deckblatt des Skriptes zur achten Folge. Und da die Staffel insgesamt acht Folgen umfassen wird, heißt das wohl, dass die Drehbücher abgeschlossen sind.

Außerdem betitelte die Autorin ihren Post mit folgenden, vielsagenden Worten: "Erinnert ihr euch noch, dass ich sagte, ich würde mich zurückziehen, um das Finale zu schreiben?" Das Deckblatt offenbart außerdem, dass sie das Drehbuch am 24. September 2018 beendete.

Neben den fertigen Skripts werden in den nächsten Wochen noch viele weitere spannende Nachrichten auf die Fans zukommen. Schließlich fehlt bis auf Henry Cavill als Geralt von Riva noch der komplette Cast - und schon bald sollen ja die Dreharbeiten beginnen. 

Auch interessant: Dieses Skript zur "The Witcher"-Serie versetzte Fans vor kurzem im Aufruhr - was steckte dahinter?

fk

Kleine Kästen, großes Kino: So funktionieren Streamingboxen

Was kommt im Fernsehen? - Egal. Streamingboxen bringen Filme und Videos aufs TV, wann der Nutzer es will. Foto: Andrea Warnecke
Was kommt im Fernsehen? - Egal. Streamingboxen bringen Filme und Videos aufs TV, wann der Nutzer es will. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Verschwindet hinterm Fernseher und holt sich die Inhalte via Smartphone oder Tablet: Googles Chromecast 2. Foto: Google
Verschwindet hinterm Fernseher und holt sich die Inhalte via Smartphone oder Tablet: Googles Chromecast 2. Foto: Google © Google
Amazons Fire TV besteht aus einer kleine Box und der Fernbedienung, die auch auf Sprachbefehle reagiert. Foto: Amazon
Amazons Fire TV besteht aus einer kleine Box und der Fernbedienung, die auch auf Sprachbefehle reagiert. Foto: Amazon © Amazon
So sieht die Bedienoberfläche der Apple-TV-Box aus. Foto: Apple
So sieht die Bedienoberfläche der Apple-TV-Box aus. Foto: Apple © Apple
Standalone: Anders als der Chromecast kommt Googles Nexus Player ohne die Unterstützung eines Mobilgerätes aus. Foto: Andrea Warnecke
Standalone: Anders als der Chromecast kommt Googles Nexus Player ohne die Unterstützung eines Mobilgerätes aus. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare