Punkt für Punkt

Schon von "Hand Poked Tattoos" gehört? So sieht die Körperkunst aus

Mit den "Hand Poked Tattoos" erwacht eine altgewordene Tattoo-Tradition wieder zum Leben - zudem erfreut sich die Methode einiger Vorteile. Aber sehen Sie selbst!

Fans der Körperkunst werden von dieser Tätowier-Methode begeistert sein: Seit wenigen Jahren sind die "Hand Poked Tattoos" wieder voll angesagt - damit besinnen sich Tätowierer auf die traditionelle Variante des Stechens zurück, als es noch keine Tätowiermaschinen gab. Denn Hand Poked bedeutet ganz einfach 'von Hand gestochen'.

So schön sehen die "Hand Poked Tattoos" aus

Schon vor rund 7.000 Jahren stachen sich Menschen mit dunkler Farbe Muster in die Haut. Damals wurden noch Knochen, Zähne, Stacheln oder Dornen verwendet, um die Bilder zu kreieren. Der Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand: Die Tattoos sind um einiges filigraner, natürlicher und detailreicher als von der Maschine gestochen. Der Unterschied lässt sich schon mit bloßem Auge erkennen:

Heutzutage wird die Tattoo-Nadel an einen Griff oder Metallstab gebunden, um die "Hand Poked Tattoos" zu stechen. Punkt für Punkt entsteht dann das Motiv auf der Haut.

Ein Beitrag geteilt von lara maju (@laramaju) am

Durch die detailreiche Arbeit dauert es allerdings auch länger, ein Tattoo fertigzustellen. Was mit der Maschine in einer wenigen Minuten erledigt ist, kann hier Stunden dauern. Bei einem größeren Motiv wird das Stechen vermutlich in mehrere Sitzungen aufgeteilt.

Sind "Hand Poked Tattoos" besonders schmerzhaft?

Was Schmerzen angeht, gehen die Meinungen immer auseinander - schließlich empfindet sie jeder anders. Allerdings unterstreichen Erfahrungsberichte das Bild, dass "Hand Poked Tattoos" weniger weh tun, als diejenigen, die von der Maschine gestochen werden. Schließlich dringt die Nadel viel langsamer und gefühlvoller in die Haut ein.

Außerdem empfinden Kunden die Situation weniger stressig, da der Lärm der Maschine wegfällt und der ganze Prozess etwas entschleunigt ist. Obendrein sollten "Hand Poked Tattoos" schneller abheilen. Wer also etwas mit den Schmerzen zaudert, ist mit einem Hand Poked Tattoo womöglich besser beraten.

Sie haben sich zu einem Tattoo entschlossen? An diesen Stellen schmerzen Sie am meisten.

Probleme mit unreiner Haut? Diese Lebensmittel helfen ganz bestimmt

Wer mit unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte besonders darauf achten, welche Fette und Öle er zu sich nimmt. So wirken Omega-6-Fettsäuren oder Alpha-Linolsäuren wie in Rapsöl oder Leinöl sich gut auf das Hautbild aus.
Wer mit unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte besonders darauf achten, welche Fette und Öle er zu sich nimmt. So wirken Omega-6-Fettsäuren oder Alpha-Linolsäuren wie in Rapsöl oder Leinöl sich gut auf das Hautbild aus. © dpa/Patrick Pleul
Omega-3-Fettsäuren wirken zudem antientzündlich und desinfizieren Ihre Haut. Sie sind in Lachs, Forelle, Kalbfleisch, Makrele oder Thunfisch enthalten.
Omega-3-Fettsäuren wirken zudem antientzündlich und desinfizieren Ihre Haut. Sie sind in Lachs, Forelle, Kalbfleisch, Makrele oder Thunfisch enthalten. © pixabay/Mediations
Antioxidantien schützen unsere Haut vor frühzeitiger Alterung und regenerieren sie von Umwelteinflüssen. Deshalb sind Nahrungsmittel wie Blaubeeren, Tomaten, Nüsse oder Äpfel besonders wichtig für eine gesunde Haut.
Antioxidantien schützen unsere Haut vor frühzeitiger Alterung und regenerieren sie von Umwelteinflüssen. Deshalb sind Nahrungsmittel wie Blaubeeren, Tomaten, Nüsse oder Äpfel besonders wichtig für eine gesunde Haut. © pixabay/Free-Photos
Aber auch Karotten enthalten wichtige Antioxidantien, die Ihre Zellen schützen und entgiften. Obendrein trägt das Gemüse gesundes Vitamin A in sich, welches die Produktion von Hautzellen fördert.
Aber auch Karotten enthalten wichtige Antioxidantien, die Ihre Zellen schützen und entgiften. Obendrein trägt das Gemüse gesundes Vitamin A in sich, welches die Produktion von Hautzellen fördert. © pixabay/tommileew
Vitamin A finden Sie außerdem in Aprikosen, Kürbissen, Papirka, Mango oder Süßkartoffeln. Das Vitamin sorgt nebenbei auch bei fettiger Haut für Abhilfe.
Vitamin A finden Sie außerdem in Aprikosen, Kürbissen, Papirka, Mango oder Süßkartoffeln. Das Vitamin sorgt nebenbei auch bei fettiger Haut für Abhilfe. © pixabay/RitaE
Vitamin C ist nicht wegzudenken, wenn es um die Reparatur oder den Schutz unserer Haut geht. Es hilft nämlich nicht nur bei Zellschäden, sondern unterstützt den Aufbau von Kollagen und heilt Aknenarben. Wo dieses Wundermittel zu finden ist? In Lebensmitteln wie roher Paprika, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Kartoffeln, Beerenfrüchten oder Hagebutten.
Vitamin C ist nicht wegzudenken, wenn es um die Reparatur oder den Schutz unserer Haut geht. Es hilft nämlich nicht nur bei Zellschäden, sondern unterstützt den Aufbau von Kollagen und heilt Aknenarben. Wo dieses Wundermittel zu finden ist? In Lebensmitteln wie roher Paprika, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Kartoffeln, Beerenfrüchten oder Hagebutten. © pixabay/RitaE
Wussten Sie das bestimmte Lebensmittel, die Talgproduktion in Waage halten? Das trifft vor allem auf Getreidearten mit einem geringen glykämischen Index zu, da sie den Insulinhaushalt regulieren. Dazu gehören Vollkronprodukte, Quinoa oder Dinkel.
Wussten Sie das bestimmte Lebensmittel, die Talgproduktion in Waage halten? Das trifft vor allem auf Getreidearten mit einem geringen glykämischen Index zu, da sie den Insulinhaushalt regulieren. Dazu gehören Vollkronprodukte, Quinoa oder Dinkel. © pixabay/anaterate
Doch nicht nur beim Essen, sondern auch beim Trinken können Sie Ihrer Haut helfen. In der Regel werden zwei Liter Wasser am Tag empfohlen, um die Haut jugendlich frisch zu halten. Aber auch grüner Tee oder Milcharten ohne Zuckerzusatz oder Sonnenblumenöl wie Hafer- oder Mandelmilch helfen Ihnen.
Doch nicht nur beim Essen, sondern auch beim Trinken können Sie Ihrer Haut helfen. In der Regel werden zwei Liter Wasser am Tag empfohlen, um die Haut jugendlich frisch zu halten. Aber auch grüner Tee oder Milcharten ohne Zuckerzusatz oder Sonnenblumenöl wie Hafer- oder Mandelmilch helfen Ihnen. © pixabay/ivabalk

Rubriklistenbild: © Instagram/die_monde

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare