Ab nach Rio

Leaks und Gerüchte: Spielt "GTA 6" in einem fiktiven Rio der 80er Jahre?

+
In "GTA 5" ging es nach Los Santos, aber wo wird "GTA 6" spielen?

Eine offizielle Bestätigung, dass Rockstar an "GTA 6" arbeitet, gibt es zwar nicht, dennoch tauchen immer wieder vermeintliche Leaks zum Nachfolger von "Grand Theft Auto 5" auf.

Zwei Städte, sehr stark von der Netflix-Serie "Narcos" beeinflusst und zeitlich zwischen den 70er und 80er Jahren angesiedelt: Das sollen nur ein paar Eckdaten von "GTA 6" sein. Das behauptet zumindest ein Nutzer auf Reddit.

"GTA 6": Neue Gerüchte sollen neue Details verraten

Wie er in einem Post in dem Forum behauptet, habe er von mehreren Freunden – davon arbeite einer direkt beim Entwicklerstudio Rockstar – mehrere Details rund um den Nachfolger von "GTA 5" erhalten.

Offiziell gibt es bislang keine Bestätigung, dass Rockstar überhaupt an "GTA 6" arbeitet, allerdings dürfte die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein. Immerhin war und ist "Grand Theft Auto 5" ein riesiger Erfolg. Mit einem Release rechnet die Games-Branche zum Weihnachtsgeschäft 2020 – gemeinsam mit dem Start der nächsten Konsolen-Generation.

Geht es in "GTA 6" nach Südamerika?

Aber zurück zu den Gerüchten. Angeblich sei "GTA 6" bereits seit 2012 in Arbeit – "GTA 5" erschien 2013. Allerdings habe es immer wieder längere Pausen gegeben, unter anderem wegen "Red Dead Redemption 2". Der Codename von "GTA 6" laute "Project Americas".

Das würde auch zum nächsten Leak passen. Der nächste Teil der Spieleserie spiele in zwei Städten – dem bereits bekannten Vice City sowie in einer Stadt, die an Rio de Janeiro angelehnt sei. Zeitlich würden die Geschehnisse von "GTA 6" zwischen 1970 und 1980 spielen.

Lesen Sie auch: Diese Spielekracher kommen im Juli auf PC, PS4 und Xbox.

Aus drei mach eins: Nur noch ein Hauptcharakter in "GTA 6"

Angeblich gebe es im Gegensatz zu "GTA 5" im neuen Teil aber nur noch einen Charakter zu spielen. Dieser sei ein aufstrebender Möchtegern-Drogenboss namens "Ricardo". Man starte als kleiner Drogenkurier und arbeite sich bis an die Spitze empor. Aber offenbar werde es auch Rückschläge geben. Darauf weise eine mögliche Spiellocation hin – ein großes Gefängnis.

Weiter behauptet der Nutzer auf Reddit, dass "GTA 6" sehr von der erfolgreichen Netflix-Serie "Narcos" beeinflusst sei. Diese dreht sich in den ersten Staffeln um den kolumbianischen Drogenbaron Pablo Escobar.

"GTA 6": Umfangreiches Wettersystem und sich wandelnde Spielwelt

Auch zur Welt an sich äußert sich der Gerüchte-Streuer. So habe das Wetter einen großen Einfluss auf das Spiel. Dazu sollen etwa Hurrikane und Überschwemmungen zählen. Auch die Gebäude sowie Autos würden sich im Laufe des Spiels wandeln. Immerhin behandle die Story von "GTA 6" mehrere Jahre.

Zu den Gameplay-Mechaniken hat der Nutzer auch vermeintliche Infos im Gepäck. Der Hauptcharakter kann demnach nur wenige Waffen bei sich tragen. Es gibt also keinen Rucksack, in dem Spieler ihr ganzes Waffenarsenal verstauen können. Stattdessen müsse man sich entsprechend für Missionen vorbereiten – ähnliches gibt es bereits bei "Red Dead Redemption 2".

Dort werden Waffen auf dem Pferd gelagert. Diese Funktion soll in "GTA 6" ein persönliches Fahrzeug übernehmen. Sämtliche Ausrüstung werde im Kofferraum gelagert.

Alle Informationen sind allerdings mit äußerster Vorsicht zu genießen. Rockstar selbst äußert sich bisher nicht zu "GTA 6" und sämtliche Leaks sind reine Spekulation. Es kann also sein, dass keine der bisher bekannten Details richtig sind.

Auch interessant: Cyberpunk 2077 - Diese brisanten Liebesaffären werden möglich sein.

anb

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare