Wilde Zeit

Hilfe! Wie verstecke ich peinliche Facebook-Fotos vor meinem Arbeitgeber?

+
Wild gefeiert? Wenn danach Fotos auf Facebook landen, kann es vor dem Arbeitgeber peinlich werden.

Gerade in der Bewerbungsphase oder in der Anfangszeit im neuen Job will jeder einen guten Eindruck machen – wenn da peinliche Facebook-Fotos nicht wären...

Jeder weiß mittlerweile, dass Personaler und Arbeitgeber gerne mal einen Blick auf das Facebook-Profil eines zukünftigen Mitarbeiters werfen. Da kann es ziemlich unangenehm werden, wenn es dort nur so von Bildern aus den wildesten Tagen wimmelt – vor allem wenn diese noch nicht so lange zurückliegen.

Glücklicherweise lassen sich Facebook-Fotos ganz gut vor ungebetenen Augen verstecken – Sie müssen nur wissen, wie es funktioniert.

Vergangene Beiträge verbergen – so funktioniert es!

Beim Scrollen durch Ihre Chronik fallen Ihnen die vielen peinlichen Party-Fotos aus der Vergangenheit auf? Damit die Ihr Arbeitgeber nicht zu Gesicht bekommt, braucht es nur ein paar Klicks.

Dazu gehen Sie auf das nach unten zeigende Dreieck in der Menüleiste oben und klicken auf "Einstellungen". Links sehen Sie den Reiter "Privatsphäre" und von dort aus können Sie bei "Deine Aktivität" festlegen, wer Ihre vergangenen Beiträge ansehen darf.

Klicken Sie auf "Vergangene Beiträge verbergen". Facebook wird Sie hier warnen, dass sich die Einstellung nicht mehr vollständig rückgängig machen lässt. Wenn Sie bereits gepostete Beiträge wieder öffentlich machen wollen, müssen Sie dies einzeln festlegen. Falls Sie sich jedoch sicher sind, bestätigen Sie einfach.

Passend dazu: Wer diese Dinge bei der Arbeit googelt, riskiert seinen Job.

So verbergen Sie Ihre zukünftigen Beiträge

Damit auch Ihre Bilder, die Sie in Zukunft posten werden, nicht mehr allzu leicht für den Arbeitgeber aufzufinden sind, können Sie weitere Einstellungen auf Facebook vornehmen. Dazu arbeiten Sie sich – wie im Absatz oben erklärt – zu den Privatsphäre-Einstellungen vor.

Unter "Wer kann meine zukünftigen Beiträge sehen" können Sie Änderungen vornehmen. Dazu klicken Sie auf "Bearbeiten" und wählen die Option "Freunde". So können fortan nur diejenigen Personen Ihre Bilder ansehen, die auf Facebook auch mit Ihnen befreundet sind.

Was ist mit Beiträgen, in denen ich markiert wurde?

Bilder, auf denen Sie von Freunden markiert wurden, tauchen ebenfalls in Ihrer Chronik auf. In diesem Fall müssen Ihre Freunde ihre Privatsphäre-Einstellungen einschränken. Oder aber Sie gehen in den Einstellungen auf den Reiter "Chronik und Markierungen". Hier können Sie festlegen,

  • wer in Ihrer Chronik posten darf,
  • wer sehen kann, was andere in Ihrer Chronik posten,
  • wer Beiträge, in denen Sie markiert wurden, in der Chronik sehen darf
  • wer zur Zielgruppe eines Beitrages gehören soll.

Wählen Sie bei allen vier Einstellungen die Option "Freunde" oder "Nur ich" aus.

Zudem können Sie hier festlegen, dass Sie Beiträge, in denen Sie markiert wurden, zuerst überprüfen können, bevor diese in Ihrer Chronik auftauchen.

Kann mich mein Arbeitgeber trotzdem noch finden?

Das ist sehr wohl möglich – und zwar wenn Sie Telefonnummer und E-Mail-Adresse öffentlich im Profil zeigen. Diese geben Sie in der Regel auch in Ihrer Bewerbung an – und schon kann der Personaler gezielt nach Ihnen suchen.

Damit das nicht passiert, gehen Sie auf den Reiter "Privatsphäre" und stellen unter "Wie du gefunden und kontaktiert wirst" ein, dass nur Freunde anhand Ihrer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse nach Ihnen suchen können.

Hier können Sie zudem einstellen, dass Ihr Profil nicht von Suchmaschinen wie Google angezeigt werden darf. Allerdings kann es eine Weile dauern, bis Sie aus den Suchergebnissen verschwinden.

Auch interessant: Bin ich smartphonesüchtig? Ja, bei diesen Symptomen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare