Story mit Sound

Auf dieses neue Instagram-Feature haben Musikfans lange gewartet

Bisher war es für Instagrammer nicht möglich, ihre Stories mit Musik zu untermalen - dies hat sich nun geändert! So funktioniert das neue Feature.

Zurzeit werden Nutzer von Instagram wahrlich verwöhnt mit neuen Features - auf ein Update folgt das nächste und sorgt für Entzücken.

So baute die Plattform zuerst die "Focus"-Funktion ein, die es ermöglicht, Bilder noch schöner aussehen zu lassen. Dann war es Usern plötzlich erlaubt, Fotos herunterzuladen.

Diese neue Instagram-Funktion wird Sie umhauen

Und das Beste kommt noch: Seit kurzem können die Stories endlich mit Musik unterlegt werden - ein wahrer Gewinn für alle, die ihr Leben gerne mit tollen Sounds und guter Stimmung untermalen möchten.

Zu finden ist die neue Funktion in Form eines Musik-Symbols, wo Sie auch Sticker zu Fotos oder Videos hinzufügen können. Wer darauf klickt, erhält sofort Zugang zu einer Musikbibliothek mit Tausenden von Songs, die nach Aktualität, Genre und Stimmung geordnet sind. Über den "Abspielen"-Modus erhalten Sie eine Hörprobe zum Song - und können diesen beliebig vor- und zurückspulen, bis Sie den passenden Ausschnitt für Ihre Story gefunden haben. Name des Interpreten und des Titels werden dann in der Story angezeigt.

Musik auswählen - und dann Story starten

Zudem können Tracks auch schon vor dem Erstellen der Instagram-Story ausgewählt werden. Dazu wird einfach die Kamera geöffnet und zur "Musik"-Option unter dem Aufnahme-Knopf gewischt. Anschließend suchen Sie sich den Track mit der passenden Stelle aus und starten das Video. Der Titel läuft dann im Hintergrund einfach mit.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings schon: Bisher gibt es diese Funktion zum Vorher-Auswählen nur bei iOS-Geräten - Android-Nutzer sollen aber auch bald mit dem Feature ausgestattet werden. Obendrein wird die Musikbibliothek täglich mit neuen Songs erweitert - also nicht verzagen, wenn Ihr Lieblings-Track noch nicht zu finden ist.

Auch interessant: Dank dieser neuen Instagram-Funktion bleiben nervige Accounts stumm.

Rubriklistenbild: © Facebook/InstagramDeutsch

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.