Vorsicht

Wer diese Dinge bei der Arbeit googelt, riskiert seinen Job

+
Privates Surfen sollten Mitarbeiter nicht übertreiben.

Wer acht Stunden am PC arbeitet, der googelt schon mal nach Seiten, die nichts mit der Arbeit zu tun haben. Doch ist das überhaupt erlaubt? 

In der Arbeit googeln, in welchen Club am Wochenende was los ist, den Urlaub planen oder die neusten Stellenanzeigen checken? Wenn Sie Ihren Job behalten wollen, ist das keine gute Idee. 

Ist privates Surfen am Arbeits-PC erlaubt?

Generell gilt: Privates Surfen am Arbeitscomputer ist nur dann wirklich erlaubt, wenn es im Arbeitsvertrag ausdrücklich gestattet ist - schließlich müssen Sie als Mitarbeiter Ihren arbeitsvertraglichen Pflichten nachkommt. 

Ist die Internetnutzung während der Arbeitszeit generell verboten, gilt das natürlich auch für die private Nutzung. Surft man trotz Verbot im Internet hat das ernste Konsequenzen: In diesem Fall droht die Abmahnung, im Wiederholungsfall sogar die Kündigung. 

Wer exzessiv surft, also etwa 15-20 Prozent seiner Arbeitszeit, für den braucht es nicht einmal eine vorherige Abmahnung, wie Rechtsanwältin Nathalie Oberthür gegenüber der Kölnischen Rundschau erklärt: "Hier kann auch schon einmal eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung in Betracht kommen". 

Oft fehlt jedoch eine entsprechende Regelung für die Internetnutzung - privates Surfen ist dann meist geduldet, solange es in Maßen ist (zum Beispiel E-Mails checken). 

Auch interessant:  Kündigung in der Probezeit - Was Sie darüber wissen müssen.

Diese Internetseiten sollten Sie während der Arbeitszeit nicht googeln

Wenn Sie ohne ausdrücklicher Erlaubnis während der Arbeitszeit privat im Internet surfen und dabei von Ihrem Chef erwischt werden, wirft das generell kein gutes Licht auf Ihre Arbeitseinstellung. Deshalb sollten Sie besonders diese Seiten vermeiden, um keinen Ärger zu bekommen:

  • Pornoseiten
  • radikale Internetseiten 
  • Seiten mit Stellenanzeigen 
  • Datingportale
  • Immobilienportale
  • Urlaubs-, Party- oder Hochzeitsseiten
  • Online-Shops

Zum Weiterlesen: Diese Verhaltensweisen können Ihren Job kosten.

Von Andrea Stettner

Kurios: Die lustigsten Büro-Aushänge aus dem Netz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.