Stress für die Mähne

Aufpassen: Diese Fehler beim Föhnen schaden dem Haar

+
Beim Föhnen ganz nah an das Haar heran? Hier sollten Sie vorsichtig sein.

Damit die Mähne toll aussieht, muss sie auch richtig geföhnt werden – sonst wird aus der wallenden Pracht schnell ein glanzloser Mopp. Darauf müssen Sie achten.

Beim Föhnen kann doch nicht viel schief gehen, oder? Wer so denkt, liegt allerdings falsch. Die falsche Vorgehensweise sorgt nämlich für trockenes Haar, Spliss oder fördert die Entstehung von Schuppen. Wir zeigen Ihnen, welche Fehler beim Haare trocknen Sie vermeiden sollten.

Zu heiß föhnen

Um das Trocknen der Haare zu beschleunigen, verwenden viele die höchste Hitzestufe – schließlich verdrängt mehr Wärme die Nässe schneller, so die Vermutung. Allerdings schaden Sie mit zu viel Hitze der Struktur des Haares und entziehen ihm enorm an Feuchtigkeit.

Wählen Sie stattdessen eine niedrigere Hitzestufe und stellen Sie das Gebläse höher ein. Obendrein sollten Sie am Ende der Prozedur eher mit kalter Luft föhnen – dadurch werden die Wurzeln versiegelt und die Haare meist genauso schnell trocken.

Nasses Haar trocknen

Morgens nach dem Duschen sofort den Föhn auspacken, obwohl die Mähne noch patschnass ist? Das ist keine gute Idee. Schließlich verbrauchen Sie bei dem Versuch, die Haarpracht in diesem Zustand trocken zu bekommen, viel Hitze und Strom, da sich die Föhndauer erheblich verlängert.

Stattdessen sollten Sie die Mähne in einen Handtuchturban packen und in der Zwischenzeit Makeup auftragen oder sich mit anderen Dingen beschäftigen. Der weiche Stoff saugt einen Großteil der Feuchtigkeit für Sie auf. Erst nach circa 15 Minuten Trockenzeit sollten Sie den Föhn zur Hand nehmen.

Den Aufsatz vergessen

Um die Haare gezielt zu trocknen und in Form zu bringen, sollten Sie unbedingt einen Aufsatz verwenden, der den Luftstrom lenkt. So vermeiden Sie vor allem bei Naturlocken unnötigen Frizz.

Keinen Hitzeschutz verwenden

Wenn der Badezimmerschrank sowieso schon vor Pflegeprodukten platzt, möchte man nur ungern noch eines hinzufügen. Trotzdem sollten Sie für ein Hitzeschutzspray ein wenig Platz machen. So schützen Sie Ihre Haare vor der stressigen Hitzezufuhr beim Föhnen und vermeiden, dass es brüchig und spröde wird.

Jetzt ausprobieren! Toller Beach-Look mit Scandi Waves.

Voll draufhalten

Beim Föhnen sollten Sie immer etwas Abstand zu den Haaren halten, da die Hitze schädlich werden kann. Richten Sie den Luftstrom auch nicht zu lange auf dieselbe Stelle. Stattdessen sollte der Föhn sich in ständiger Bewegung befinden.

Keine Pflege vor dem Föhnen

Um die Haare optimal auf das Föhnen vorzubereiten, sollten Sie schon vorher Pflegeprodukte anwenden – und nicht erst später. So dankt es Ihnen Ihre Haarpracht bestimmt, wenn Sie vor dem Trocknen etwas Haaröl auftragen. Dieses lässt Ihre Mähne schön glänzen und gesund aussehen – obendrein schützt es vor Spliss.

Beim Föhn sparen

Wer glaubt ein billiger Föhn tut es ebenso gut wie ein teurer, liegt meist falsch. Gerade diese arbeiten nämlich häufiger mit hohen Temperaturen, um an ihr Ziel zu kommen – was dem Haar nicht gut tut. Suchen Sie sich lieber einen Föhn, der mehr Power hat. Durch ein starkes Gebläse und geringere Temperaturen wird das Haar ebenso schnell und schonender trocken.

Lesen Sie hier: Ein wahrer Hingucker: Diesen Haarschnitt will gerade jede haben.

Völlig ohne Chemie: Diese Lebensmittel stärken Haare, Haut und Nägel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare