Kassandra oder Alexios

Assassin's Creed Odyssey: Der wahre Grund, warum Spieler zwischen Mann und Frau wählen können

+
Auch auf der Playstation 4 können Gamer bei Assassin's Creed Odyssey zwischen Kassandra und Alexios wählen. (Symbolbild)

Wer das erste Mal den neuesten Teil der Serie startet, steht vor der Wahl: Kassandra oder Alexios steuern. Aber warum können Spieler überhaupt selbst entscheiden?

Bereits in Assassins's Creed Syndicate konnten Spieler mit Evie und Jacob Frye gleich mit zwei Charakteren das viktorianische London vor den Templern beschützen. Allerdings konnten Gamer nicht immer frei zwischen den beiden Assassinen wählen.

Assassin's Creed: Nicht zum ersten Mal zwei spielbare Charaktere

Mit Assassin's Creed Odyssey ging Entwickler Ubisoft aber einen Schritt weiter und überlässt den Spielern nun die Wahl, ob sie lieber mit einem Mann oder einer Frau spielen wollen. Dabei stehen Kassandra und ihr Bruder Alexios zur Wahl. Einen richtigen Einfluss auf Geschichte und Gameplay hat dies allerdings nicht – im Gegensatz zu Syndicate. Im vorletzten Teil spielte sich Evie eher als Assassine, während Jakob der Schläger war.

Dennoch ist der Aufwand von zwei Charakteren für Assassin's Creed Odyssey umso größer gewesen. Für beide mussten eigene Modelle erstellt und Sprecher engagiert werden. Auch die Sprecher der NPCs mussten doppelte Arbeit lesiten – und einen Text einsprechen, der auf Kassandra zugeschnitten ist und einen für Alexios.

Auch interessant: Wöchentliche Live-Events heizen "Assassin's Creed Odyssey" ein.

Eine engere Bindung zwischen Spieler und Charakter

Wie Ubisoft auf die Idee gekommen ist, zwei spielbare Hauptcharaktere einzubauen, erklärte Scott Phillips – Chief Creative Officer für Ubisoft – in einem Interview mit der Website "Gamespot".

Demnach wollte der Entwickler sein Motto "Der Spieler hat die Wahl" stärken. Gamer sollen den Eindruck gewinnen, dass ihr Protagonist ihr Charakter ist und eine engere Bindung zu ihm aufbauen können.

Aufgepasst! Bekannte Gesichter der "Assassin's Creed"-Reihe werden bei Odyssey auftauchen.

Großer Arbeitsaufwand wird mit Erfolg belohnt

Allerdings brachte die Entscheidung auch einen großen Arbeitsaufwand mit sich. Wie bereits erwähnt, musste jeder Dialog mit dem Spieler auf zwei Geschlechter ausgelegt werden. Außerdem mussten die Entwickler sämtliche Ausrüstung der Charakter sowie die Animationen für Männer und Frauen anpassen.

Der Versuch eine engere Bindung zu Kassandra bzw. Alexios aufzubauen, habe laut Phillips funktioniert. So seien die Spieler begeistert, zwischen Schwester und Bruder wählen zu können.

Lesen Sie auch: Gamescom 2018 mit "Assassin's Creed Odyssey" - Das sind die Hauptfiguren im Trailer.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn
Interessant für Fußballfans mit Windows- oder Mac-Rechner: Für "Fußballmanager 2019" hat Sega wieder eine Bundesliga-Lizenz bekommen. Foto: Sega/dpa-tmn © Sega
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let&#39s Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn
Stundenlangen Spielspaß soll "Pokémon Let's Go Evoli" liefern. Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Unter anderem gegen solche geflügelten Mutanten müssen sich Spieler in "Fallout 76" wehren. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Neue Heimat Atombunker in "Fallout 76": Wenn draußen die Welt untergegangen ist, muss drinnen gefeiert werden. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn
Strahlendes West Virginia: Das erwartet die Helden von "Fallout 76", wenn sie ihren Atombunker verlassen. Foto: Bethesda/dpa-tmn © Bethesda
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Keine Lagerfeuerromantik: Die Brüder Sean und Daniel sind auf der Flucht nach Mexiko. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn
Die Brüder Sean und Daniel auf der Veranda ihres Elternhauses in Seattle. Noch wissen sie nicht, dass sie bald flüchten müssen. Foto: Square Enix/dpa-tmn © Square Enix
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Mehr Realismus verspricht das im 19. Jahrhundert angesiedelte neue "Anno 1800": Wer etwa zu hart mit den Arbeitern umspringt, hat Massenproteste zu fürchten. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
Per Schiff auf zu neuen Ufern: Der Handel mit anderen Nationen spielt im neuen "Anno 1800" eine wichtige Rolle. Foto: Ubisoft/dpa-tmn © Ubisoft
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Er ist zurück: Der neue "Spider-Man" ist vorerst ein PS4-Exklusivtitel. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn
Auf zu neuen Aufgaben in "Pokémon Let's Go Pikachu". Foto: Nintendo/dpa-tmn © Nintendo
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn
Furiose Action in Großstadtschluchten ist in "Spider-Man" garantiert. Foto: Sony Interactive Entertainment/dpa-tmn © Sony Interactive Entertainment

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare