Mehrere Straftaten

Mann ruft immer wieder Notruf - Einsatz eskaliert brutal

+
Eskalation bei einem Einsatz in Wiesbaden.

Ein 25-Jähriger zeigte sich gegenüber der Polizei nicht gerade von seiner besten Seite - nun muss er mit den Konsequenzen leben.

Wiesbaden - Ein junger Mann hat in Kubach bei Wiesbaden immer wieder einen Notruf abgesetzt - und das, wo er sich zu keinem Zeitpunkt in einer Notlage befand. Als die Polizei den 25-Jährigen antraf, eskalierte der Einsatz komplett. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Kubach bei Wiesbaden: 25-Jähriger erfindet Notfall und ruft immer wieder 110

Sonntagabend im hessischen Kubach, rund 60 Kilometer von der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden entfernt: Bei der Polizei rief immer wieder ein Mann an, der von angeblichen Notlagen berichtete. Die Geschichten, die der 25-Jährige den Polizeibeamten erzählte, stellten sich jedoch alle als erfunden heraus. Eine Streife der Polizei traf den jungen Mann gegen 22.30 Uhr auf der Haupstraße in Kubach an. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, ignorierte er sie erstmal. Doch plötzlich eskalierte der Einsatz heftig: Er schlug nach den Polizisten, beleidigte und bedrohte sie. 

Einsatz eskaliert in Kubach bei Wiesbaden

Wie die Polizei in Wiesbaden mitteilt, kam es zwischen den Beamten und dem 25-Jährigen zu einem Handgemenge. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt. Nach der Rauferei wurde der Mann zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in eine Klinik. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde zuvor außerdem eine geringe Menge an Cannabis gefunden. Die Polizei ermittelt nun des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung sowie des Missbrauches von Notrufen. Der 25-Jährige muss außerdem mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen: Zum Zeitpunkt des Einsatzes hatte er mehrere Wahlplakate dabei, die er zuvor offenbar abgerissen hatte.

Weitere brandheiße News bei extratipp.com*

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare