Bei Auktion entdeckt

Wiesbaden: Kunst-Sensation! Verschollenes Meisterwerk nach 46 Jahren aufgetaucht

+
Wiesbaden: Kunst-Sensation! Verschollenes Meisterwerk nach 46 Jahren aufgetaucht

Eine sensationelle Entdeckung machte ein Restaurateur bei einer Auktion in Wiesbaden. Er fand ein 46 Jahre verschollenes Kunstwerk. 

Wiesbaden - Auf den Dachböden deutscher Häuser schlummert so manch ungeahnter Schatz. Ein solcher Schatz trat nun in Wiesbaden (Hessen) zu Tage. Es ist eine unglaubliche Entdeckung, und kam auf kuriose Art und Weise zustande, wie extratipp.com* berichtet: 

Am 26. Mai 1973 verschwand aus der Kirche von Marcoussis bei Paris das Gemälde „Jesus chez Marthe et Marie“, was aus dem Französischen übersetzt bedeutet: „Jesus bei Martha und Maria“. Es wurde von dem französischen Maler Théodore Chassériau entworfen, der von 1819 bis 1856 lebte. Viele seiner Werke sind im Louvre in Paris ausgestellt. Ausstellungen gab es zum Beispiel aber auch schon in Tokio und im Metropolitan Museum of Art in New York. 

Kunstwerk aus Wiesbaden von renommiertem französischen Künstler

Nun ist das verschwundene Gemälde, was allem Anschein nach gestohlen wurde, in Wiesbaden wieder aufgetaucht, berichtet die Bild. Bei einer Auktion im Wiesbadener Auktionshaus wurde das Kunstwerk von einem französischen Restaurator wiedererkannt. Unter dem Los 642 wurde das Gemälde mit dem Anfangs-Gebot von 300 Euro angeboten. Der Maler sei unbekannt. Ein wahres Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass das Gemälde „Diane surprise par Actéon“ von Chassériau bei einer Auktion 2006 den Rekord-Preis von 538.000 Euro erzielte. 

Verschollenes Kunstwerk in Wiesbaden aufgetaucht

Der französische Restaurateur meldete seine Entdeckung umgehend dem Bürgermeister von Marcoussis. Die französische Polizei informierte das Bundeskriminalamt, das die Informationen wiederum an die Polizei in Wiesbaden weiterleitete. Das Gemälde wurde sichergestellt. 

https://www.facebook.com/BILD.Frankfurt/posts/10162375171385037?__xts__[0]=68.ARCXScy2C5cex2PmCP5AhCTVcY_PbVDaReYiuHt_ONKYECgjZqm2sV5HzYgRvzzUITEJ0bPkpBe0s7W6J-TZ0Ao_K5HrXtlOPaCml4j6yYSTT_sxPaOXDsN3aCls3y32g3-dZBYioObzlWBSvyyeEeyNvNwBO23Ps8Wi4CQXurDIRCYnjRahgK2XX9sw-G1X2nXkkZ7tm4aEz1VvtwsZQpT1swoyPO8NhrkDS5cvoBGfrs9lgolvwXMUWYhYKGGKc1qdRMkTlJY3cvncLVdHBQmck8OdIxNGrXcd2cacSEs_6tN15GxW1KvW3KdNzH0XR2gCADAkqA2A6KQJpDs4&__tn__=-R

Der 80-Jährige Verkäufer berichtet später, dass sein Vater das Gemälde nach der zweiten Hochzeit aus Paris mitgebracht hätte. Nun hatte es seine Tochter auf dem Dachboden in Wiesbaden gefunden. Nun kehrt das Kunstwerk nach Frankreich zurück. „Die Familie stellte es zur Verfügung, damit es zurückgegeben wird“, zitiert die Bild Polizeisprecher Andreas Hemmes (44). Der Wert des Gemäldes wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Aufgetauchtes Kunstwerk aus Wiesbaden kommt zurück nach Frankreich

Was nun genau mit dem wiedergefundenen Gemälde aus Wiesbaden gemacht wird, ist noch unklar. Überlegungen zufolge soll die Kirche von Marcoussis eine Kopie bekommen und das Original im Louvre neben vielen anderen von Chassériaus Arbeiten ausgestellt werden. 

extratipp.com* ist Teil des bundesweiten Ippen-Didital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare