Wetter Hessen

Wetter Hessen: Achtung, Unwetterwarnung! Hagel, Orkanböen und Gewitter kommen

Temperatur-Schock in Hessen! Jetzt kommt der krasse Wechsel der Temperatur. 

Update 7. Juni: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Hessen gibt am Freitag eine Unwetterwarnung für Frankfurt und Teile Hessens bekannt. Am Nachmittag kann es schwere Gewitter geben. 

„Diese sind begleitet von schweren Sturmböen bis zu 100 km/h. Vereinzelt auch orkanartigen Böen um 110 km/h.“ Wie der DWD weiter mitteilt, sind auch Orkanböen um 120 km/h möglich. Das Wetter in Hessen kann am Freitag sehr heftig werden. Starkregen um 15 mm in kurzer Zeit und auch größerer Hagel bis zu 3 cm ist möglich. 

Diese Unwetterwarnung wurde vom DWD am Freitag veröffentlicht.

Update 6. Juni: Vor wenigen Tagen kletterten die Temperaturen in Hessen auf ein Rekordhoch: Bis zu 34 Grad und Sonne satt gab es. Jetzt ändert sich das Wetter drastisch, wie der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag mitteilt: „Heute Vormittag zunächst stark bewölkt und örtlich etwas Regen, nordostwärts abziehend. Einzelne Gewitter im Norden und Osten dabei nur noch gering wahrscheinlich.“ Die Höchstwerte schaffen es in Hessen nur noch auf 18 bis 21 Grad. In der Nacht fällt die Temperatur sogar auf bis zu fünf Grad ab - ein krasser Wechsel! 

Update 5. Juni: Am Mittwoch droht Hessen der Hitze-Wahnsinn: Es könnte mit bis zu 34 Grad am Mittwoch der heißeste Tag des Jahres werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert eine nur geringe Gewittergefahr in Hessen am Nachmittag. Das Wetter wird sonnig und heiß, dazu weht ein nur schwacher Wind.

Allerdings kann es im Südwesten in der Nacht zu Donnerstag dann starke Gewitter geben. Nachts sinken die Werte auf 13 Grad ab - perfekt, um Wohnungen abzukühlen, also Fenster auf. Am Donnerstag fallen die Werte dann deutlich ab: Das Wetter in Hessen zeigt sich bei Werten um 21 Grad deutlich verändert. Viele Wolken sind am Himmel, kaum noch sonnige Abschnitte. 

Update 4. Juni, 8 Uhr: Am Dienstag entspannt sich die Wetterlage in Hessen: Im Tagesverlauf gibt es schwül-warme Luft, die Gewittergefahr besteht weiterhin. 

Ein Tornado ist nicht mehr zu befürchten. Die Höchstwerte am Dienstag steigen in Hessen auf max. 32 Grad. Wenn es gewittert, ist auch Hagel und Starkregen möglich. Die Bilanz des Montags fällt nicht so sonnig aus: Am Abend zog eine Gewitterfront über Nordhessen. Die Feuerwehren Hofgeismar und Bad Karlshafen mussten am Montagabend zu mehreren Einsätzen ausrücken, in Felsberg-Neuenbrunslar traf ein Blitz den Dachstuhl eines Wohnhauses. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro.

In Nordhessen liefen mehrere Keller voll, im Landkreis Waldeck-Frankenberg wurden Straßen überflutet. Eine hunderte Jahre alte Kirche in Laisa wurde durch das Unwetter zerstört. In Twiste standen Rinder im Stall einer Bäuerin bis zum Bauch im Wasser. 

Update 3. Juni 2019, 14.53 Uhr: Das Wetter droht extrem zu werden: Jetzt könnte sich in Nordhessen sogar ein Tornado entwickeln, wie „The Waether Channel“ berichtet. Demnach zieht am Montag eine Superzelle über Hessen hinweg - ein gewaltiger Gewitterkomplex, durch den sich Tornados entwickeln können. Auch Hagelkörner mit bis zu vier cm Durchmessern können wie Geschosse vom Himmel fallen. 

Wörtlich warnen die Experten: „Am Nachmittag kann es auch zu Tornados kommen. Bei Gewitteraufzug sollte unbedingt Schutz gesucht werden.“ Wetterexperten sprechen von der höchsten Unwetterstufe 4 in Hessen. Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.net sagte:  „In der ersten Tageshälfte ist es noch überall freundlich, bis zum Mittag dann deutlich wärmer. Nachmittags können in ganz Deutschland Schauer und Gewitter auftreten. Starkregen, Hagel und Sturmböen sind möglich.“ 

Einen ausführlichen Warnbericht gibt es vom Deutschen Wetterdienst (DWD) hier.

Update 3. Juni 2019: Der Deutsche Wetterdienst warnt am Montag vor einer steigenden Gefahr vor starken Gewittern in Hessen. „Dabei häufig Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, vereinzelt auch GEWITTER mit heftigem STARKREGEN zwischen 30 und 40 Liter pro Qm in kurzer Zeit wahrscheinlich“, heißt es auf dwd.de. Zudem könne es örtlich auch Hagel geben und Sturmböen um 85 km/h. Um 10.30 Uhr gab der Deutsche Wetterdienst sogar eine Unwetterwarnung für Teile Hessens heraus und warnte nochmals vor starken Gewittern. „Heute ab Mittag teils starke Gewitter. Morgen erneut Entwicklung von Gewittern, örtlich erneut kräftig“, heißt es in der Mitteilung. 

Ursprüngliche Meldung: Frankfurt - Wird‘s mal wieder richtig Sommer? Jawohl, schmeißt den Grill an: Hessen läutet den Sommer  in Deutschland ein mit einem Wahnsinns-Wetter fürs Wochenende (24. - 26.05.2019)! Das Thermometer steigt sommerlich auf bis zu 26 Grad. Wird der Hitzerekord vom letzten Jahr heuer übertrumpft? Extratipp.com* verrät Ihnen, wo sie am Wochenende gemütlich in der Sonne ein Bierchen genießen und den Grill anschmeißen können. 

Wetter-Wahnsinn: In Südhessen wird es sommerlich warm

Nachdem in den vergangenen Tagen Unwetter und anhaltende Regenfälle aufgrund des Sturmtiefs Axel den Norden und Osten Hessensin Atem hielten, entspannt sich endlich das Wetter. Jetzt stellt sich in Südhessen nun mit Vollgas der Sommer ein. 26 Grad zeigt das Queck­sil­ber beispielsweise in Mühlheim am Main (Landkreis Offenbach) an. Zum ersten sommerlichen Glühofen wird auch der Kreis Groß-Gerau werden. Zudem brauchen jene im Osten von Frankfurt am Main richtig viel Sonnenschutzcreme. In Darmstadt wird es wohl am heißesten werden: Bei 26 Grad steht einem Tag in der Wiese nichts im Weg.

Wetter-Wahnsinn: So lange scheint am Wochenende die Sonne

Die Sonne scheint das Wochenende über sommerlichbis zu 10,5 Stunden täglich! Was für ein Wetter in Hessen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt verschwindend gering bei nur fünf Prozent. Grund hierfür ist ein Hochdruck, der sich über Hessen abschwächt. Während Südhessen in der Sonne badet, wird die Luftmasse im Nordwesten etwas feuchter, bleibt aber zunächst mäßig-warm. Erst am Samstag können im Nordwesten einzelne Schauer auftreten, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt. Ansonsten bleibt das Wochenende soweit niederschlagsfrei. Am Sonntag ist vor allem der Himmel über Nordhessen stark bewölkt, die Regenwahrscheinlichkeit bleibt allerdings gering. 

Wetter-Wahnsinn: Vergangene Tage brachten auch ein Verkehrschaos mit sich

Die Regenfälle der letzten Tage haben auch für Chaos auf den Straßen gesorgt. Bei einer Kollision mit mehreren Fahrzeugen auf der A5 bei Erzhausen sind sechs Menschen verletzt worden. Wieder einmal behinderten Gaffer die Rettungsarbeiten. Die Polizei griff rigoros durch. Die Menschen in Hessen staunen gerade über diese Meldung aus Hanau: Mann sitzt auf Parkbank - als kleines Mädchen vorbeikommen, tut er es, wie extratipp.com*.

In Frankfurt sorgt derzeit eine andere Geschichte für Aufregung: Mann feuert Waffe ab - als Polizei kommt, gibt es blutiges Ende, wie extratipp.com* berichtet.

joho

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare