Vater stößt Sohn von Brücke - Mutter entdeckt Abschiedsbrief bei WhatsApp

+
Dillenburg: Ein Vater (36) stürzt Sohn (9) und sich von Brücke - die Mutter liest den Abschiedsbrief bei Facebook.

Ein Vater (36) stürzt Sohn (9) und sich von Brücke - die Mutter entdeckt den Abschiedsbrief bei WhatsApp.

Update 6. August 2019: Nach dem schrecklichen Tod eines 9-jährigen Jungen bei Dillenburg, spricht nun die Mutter des vom Vater getöteten Kindes. Im Interview erzählt Mutter Jessica H. (50), wie sie den schlimmsten Tag ihres Lebens wahrgenommen hat. 

Malte hatte am Freitag Geburtstag“, erzählt die Mutter. Er und sein Vater wollten zusammen feiern, aber am Samstag ist er nicht zurückgekommen.“ Als sie auf das Profil ihres Ex-Mannes schaut, läuft es ihr eiskalt den Rücken hinunter. Markus S. hatte einen Abschiedsbrief gepostet. Sofort alarmiert die verzweifelte Mutter die Polizei - doch da ist es bereits zu spät für Malte. Um 21.30 Uhr rief eine Autofahrerin auf der Ambachtalbrücke bei Dillenburg die Polizei. 

Zwei Leichen lagen unterhalb der Brücke auf der Landstraße: Es handelte sich um Malte und Vater Markus S.. Jessica H. und ihr Ex-Mann leben seit vier Jahren getrennt. „Markus ist mit der Trennung nicht klargekommen“, sagt Jessica H. gegenüber bild.de. „Er wollte, dass Malte bei ihm lebt, wurde bei dem Thema immer aggressiv.“

Hauptmeldung vom 5. August: Frankfurt - Ein furchtbares Drama hat sich am Samstagabend ca. 100 km von Frankfurt abgespielt: Auf der Ambachtalbrücke (A45) zwischen Dillenburg und Herborn hat sich ein 36-jähriger Familienvater in den Tod gestürzt! Besonders dramatisch: Kurz zuvor schubste der Vater seinen neunjährigen Sohn in den Tod. Extratipp.com* berichtet über das Drama auf der A45 bei Dillenburg.

Frankfurt: Vater stürzt Sohn und sich von Brücke - Mutter liest Abschiedsbrief bei WhatsApp

Es ist Samstagabend, als bei der Polizei erstmal der Notruf eingeht: Eine Frau redet sehr aufgeregt, berichtet von zwei toten Menschen unterhalb der Ambachtalbrücke. Schon jetzt zeichnet sich ein Drama in Dillenburg bei Frankfurt ab. Sofort eilen Polizeistreifen auf die A45, sehen das Auto des 36-jährigen Mannes aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf auf der Ambachtalbrücke stehen. 

Beim Blick auf die Landstraße zwischen Burg und Uckersdorf, die unterhalb der Brücke verläuft, herrscht Klarheit: Sowohl der Vater als auch der neunjährige Sohn, der bei seiner Mutter im benachbarten Wittgenstein lebte, sind tot. Sie liegen auf Landstraße zwischen Burg und Uckersdorf unter der Brücke.

Der Vater stürzte seinen Sohn und sich von der Ambachtalbrücke auf der A45 zwischen Dillenburg und Herborn.

Doch das Drama zieht weitere Kreise: Als die Polizei die Ermittlungen auf der Brücke bei Dillenburg aufnimmt, meldet sich die Mutter des Neunjährigen bei der Polizei: Sie hat den Abschiedsbrief ihres Ex-Mannes bei WhatsApp gelesen! Die Beamten müssen der Mutter daraufhin bestätigen, dass sich ihr Ex-Mann von der Ambachtalbrücke gestürzt hat und zuvor auch den gemeinsamen Sohn in den Tod schubste. 

In der offiziellen Mitteilung des Polizeipräsidiums Mittelhessen heißt es: „Zwar gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Personen, trotzdem sind die bei Todesermittlungsverfahren üblichen Untersuchungen zu den Gesamtumständen noch nicht abgeschlossen, sodass derzeit keine weiteren Einzelheiten zum Geschehen möglich sind.“ Auf Anfrage von extratipp.com* bei der zuständigen Staatsanwaltschaft in Wetzlar hieß es, man könne noch keinen weiteren Angaben zum Fall machen, die Ermittlungen laufen. „Zu den genauen Hintergründen, wie zum Inhalt des Abschiedsbriefs, werden wir uns nicht äußern“, so ein Sprecher. Eine Obduktion der beiden Leichen wurde von der Staatsanwaltschaft angeordnet.  

In den Sozialen Netzwerken sorgt die grausame Tat des Familienvaters für emotionale Ausbrüche bei den Menschen. Facebook-Userin Anette schreibt: „Wie feige von dem Vater seinen unschuldigen Sohn in den Tod zu stoßen. Das ist das Allerletzte. Er hätte sich selbst umbringen können. Für mich ist er ein Mörder.“ Userin Dana meint dazu: „Wenn jemand nicht mehr leben möchte, was schon schlimm genug ist, dann soll er dafür kein anderen mit ihm den Tod nehmen. Egoistische Handlung. R.I.P für den kleinen Mann.“

Die Ambachtalbrücke bei Dillenburg auf der A45

Die Ambachtalbrücke gehört zur Bundesautobahn A45. Das Bauwerk steht zwischen Dillenburg und Herborn in Hessen. Unterhalb der Brücke verläuft eine Landstraße. 1968 baute das Unternehmen „Dyckerhoff & Widmann“ sowie „Wayss & Freytag“ die Brücke. Die Konstruktion aus Spannbeton ist 438 Meter lang, das längste Feld der Ambachtalbrücke ist 68 Meter lang. Der Brückenkörper besteht aus einem Hohlkasten.

In Dillenburg wird der 13-jährige Julian Langenbach vermisst. Die Polizei hat einen dringenden Hinweis für die Bevölkerung.

Vorfall im hessischen Dillenburg: Eine 17-Jährige geht auf der Kirmes zum Pinkeln schnell ins Feld - mit fatalen Folgen, als ihr zwei Männer folgen

Hinweis zur Berichterstattung bei Suizid

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depression leiden, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110222. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare