Schon wieder!

Darmstadt: Mann vergeht sich an Pferd - jetzt ist klar, wie brutal Verletzung ist.

+
Ein Irrer hat in der Nähe von Darmstadt ein Pferd schwer verletzt.

Ein Irrer quält ein Pferd in der Nähe von Darmstadt - erst jetzt ist klar, wie brutal die Verletzung ist.

Darmstadt - Diese Meldung lässt Tierfreunden einen kalten Schauer übern den Rücken laufen. Ein Irrer quält ein Pferd - doch erst jetzt ist klar, wie brutal die Verletzung überhaupt ist. Über den Vorfall aus der Nähe von Darmstadt berichtet extratipp.com*.

Darmstadt: Irrer quält Pferd mit Messer

Wieder hat ein irrer Pferdeschlitzer in Südhessen zugeschlagen. Diesmal traf es ein Gestüt im Brombachtal, keine 30 Kilometer südöstlich von Darmstadt gelegen. Das neun Jahre alte Tier graste auf einer Weide. Polizeiangaben zufolge ist das verletzte Tier ein Schimmel der Rasse Zangersheide. Dabei handelt es sich um Pferde, die besonders für das Springreiten geeignet sind. Die Züchtung wurden in den 1970er-Jahren in Belgien gegründet. 

Polizei Darmstadt sucht Hinweise nach Angriff auf Pferd

Das Pferd stand am 8. September auf einer Weide in der Nähe von Darmstadt. Offenbar schlich sich zwischen 17 und 18.30 ein Unbekannter an das Tier heran und quälte es mit einem Schnitt ins Bein. Erst jetzt wurde bekannt, wie brutal die Verletzung ist: Der Cut war so tief, dass dem armen Tier die Beugesehne durchtrennt wurde. Diese befindet sich im unteren Hinterteil des Beines. Womit das Tier verstümmelt wurde, ist nicht bekannt. Die Polizei spricht von einem "scharfen Gegenstand", denkbar ist ein Messer. Nach der Tierquälerei ermittelt die Polizei. Die Beamten bitten um Hinweise aus der Bevölkerung und fragen: Wer hat im Brombachtal nahe Darmstadt Verdächtige Beobachtungen zur Sache gemacht? Informationen bitte unter der Telefonnummer (06062) 9530. Mit dem Wallach war noch eine Stute zusammen auf der Weide, diese wurde von dem irren Pferdeschlitzer allerdings verschont.

Pferd verletzt: Vorfall in Darmstadt nicht die einzige Tierquälerei

Darmstadt beziehungsweise Südhessen sind nicht die einzigen Gebiete im Bundesland, in dem Pferde verletzt oder gar missbraucht worden sind. Aktuell sorgt ein Fall für Schlagzeilen, bei dem ein Mann in Kassel eine Stute vergewaltigt haben soll. Eine Zeugin sah jedes Detail und brachte den Fall zur Anzeige.

In Wiesbaden soll einem Hund ein Messer mitten ins Herz gerammt worden sein. Das Frauchen von Aiko berichtet grausame Details.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare