Behinderte belästigt

Unbekannter fasst Frau im Rollstuhl an die Brust - doch mit ihrer Reaktion hat er nicht gerechnet

+
Eine Frau im Rollstuhl ist in Kassel belästigt worden.

In Kassel hat ein Fremder einer Rollstuhlfahrerin an die Brüste gefasst - doch mit der Reaktion des Opfers hat er nicht gerechnet.

  • Am Kasseler Hauptbahnhof hat ein Unbekannter eine Frau belästigt
  • Das Opfer sitzt im Rollstuhl
  • Jetzt jagt die Polizei den irren Grapscher

Kassel - Abscheuliche Meldung aus dem nordhessischen Kassel: Ein Fremder hat einer Frau im Rollstuhl an die Brüste gefasst - doch mit ihrer Reaktion hat er wahrlich nicht gerechnet. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Fremder fasst Rollstuhlfahrerin in Kassel an die Brüste

Dienstagabend in Kassel. Eine Frau, die auf ihren elektrischen Rollstuhl angewiesen ist, wartet im Eingangsbereich des Hauptbahnhofs. Wie aus dem Nichts taucht ein Fremder auf, streichelt der Dame erst über den Rücken und fasst ihr dann unvermittelt an die Brüste. Dann fordert der Unbekannte sein Opfer zu weiteren sexuellen Handlungen auf, wie es vonseiten der Bundespolizei Kassel heißt. Mit der Reaktion der taffen Frau hat der Angreifer aber sicherlich nicht gerechnet. 

Kassel: Mit der Reaktion der Frau hat Grapscher nicht gerechnet

Die Rollstuhlfahrerin reagiert prompt - und klebt dem Störenfried eine. Die Ohrfeige sitzt offenbar, denn der Fremde nimmt die Beine in die Hand und läuft weg. Die Polizei Kassel jagt nun den Grapscher und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Etwa 35 Jahre alt, von korpulenter Statur und nach Aussage der Geschädigten "afrikanischer Herkunft". Zum Tatzeitpunkt trug der Mann eine schwarze Jeans und einen grünen Pullover. Über Körpergröße und Frisur ist nichts bekannt. 

Polizei Kassel bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Die Polizei Kassel hat inzwischen ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Die Ordnungshüter fragen: Wer kann Angaben zu der Tat machen? Informationen bitte unter den Telefonnummern (0561) 81 61 60 oder unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei (0800) 68 88 000.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare