"Ich komm nicht nach Haus"

Susanna (†14) schrecklich missbraucht und getötet - schrieb der Mörder ihrer Mutter noch auf Whatsapp?

+
Kurz nach ihrem Verschwinden erhielt Susannas Mutter noch eine Whatsapp - wohlmöglich von ihrem Mörder.

Neue erschreckende Details im Fall der getöteten Susanna F. (†14): Nach ihrem Verschwinden erhielt die Mutter noch Nachrichten von ihr - doch zu diesem Zeitpunkt war Susanna schon lange tot. 

Update 12:23 Uhr: In der Pressekonferenz wurde endgültig bestätigt: Bei dem toten Mädchen handelt es sich um die vermisste Susanna (+++ BREAKING 8.06.: Tatverdächtiger Ali Bashar im Nordirak fesgenommen +++). Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass die 14-jährige wohl in der Nacht vom 22. Mai auf den 23. Mai getötet wurde. Die Whatsapp-Nachrichten erhielt die Mutter also zwei Tage nach dem grausamen Mord an ihrer Tochter.

Der dringend Tatverdächtige, Ali B., ist auf der Flucht: Ein Fahndungsfoto wurde von der Polizei bereits veröffentlicht. Die Mutter von Susanna erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei: Hätte seine Flucht verhindert werden können?

Wiesbaden - Am vergangenen Mittwoch mussten Beamten in Wiesbaden einen grausamen Fund machen: An einem schwer zugänglichem Gelände nahe eine Bahnstrecke wurde die Leiche eines jungen Mädchens gefunden (extratipp.com berichtete). Der schlimme Verdacht steht schnell: Es ist die seit dem 22. Mai vermisste Susanna F. (14).

Die 14-Jährige Susanna war in Wiesbaden verschollen - Ihre Leiche wurde am Mittwoch gefunden.

Flüchtete der Mörder von Susanna F. (14) in den Irak?

Noch ist die Identität der Leiche nicht geklärt - mehreren Medienberichten zufolge, geht die Polizei aber fest davon aus, dass es sich um die 14-jährige Susanna handelt. Ein Iraker (20) steht derzeit unter Tatverdacht, das Mädchen vergewaltigt und getötet zu haben. Letzte Woche wollten Ermittler den Flüchtling zu Susannas Verschwinden befragen, doch er flüchtete bereits wieder in sein Heimatland um der Verhaftung zu entgehen. Ende Juni hieß es, dass die Familie des inzwischen in Deutschland inhaftierten Ali B. wieder nach Deutschland einreisen möchte

Ein 20-jähriger Iraker wird gesucht: Hat er Susanna brutal ermordet?

Mutter von getöteter Susanna F. erhält letzte Whatsapp ihrer Tochter 

Nun kommen immer mehr grausame Details ans Licht: Wohl sendete ihr Mörder Susannas Mutter noch Nachrichten - nachdem er sie bereits missbraucht hatte. Als Susanna an jenem 22. Mai nicht nachhause kam, begann ihre Mutter sich Sorgen zu machen. Nach einer schlaflosen Nacht meldete sie ihre 14-jährige Tochter am nächsten Tag als vermisst (Lesen Sie auch: Notarzt will helfen - plötzlich bedroht ihn ein ganzer Familienclan).

Schrieb Susannas Mörder die letzte Nachrichten an ihre Mutter?

Wie RTL berichtet, meldete sich Susanna zwei Tage nach ihrem Verschwinden via Whatsapp noch ein letztes Mal bei ihrer Mutter. Unter Tränen zeigte die verzweifelte Mutter dem Sender die letzten Nachrichten ihrer Tochter: "Mama - ich komm nicht nach Haus - ich bin mit meinem Freund in Paris - such mich nicht - ich komm nach zwei oder drei Wochen - Bye." 


Susannas Mutter weiß: "Das sind nicht die Worte meiner Tochter"

Für Susannas Mama war von Anfang an klar: Das ist nicht der Schreibstil meiner Tochter. Sofort nahm sie Kontakt zu Freunden ihrer Tochter auf, viele streiten aber ab, etwas über Susannas Verschwinden zu wissen: "Bei manchen hatte ich das Gefühl, sie wissen mehr, als sie sagen", so die Mutter unter Tränen gegenüber RTL.

Pressekonferenz zum Fall der Leiche in Wiesbaden um 11:30 

Noch ist vieles in dem Fall unklar. Um 11:30 Uhr werden aber weitere Details ans Licht kommen - spätestens dann sollte auch klar sein, ob es sich bei der Leiche sicher um die 14-Jährige handelt: Um 11:30 werden sich die Ermittler des Polizeipräsidiums Westhessen in einer Pressekonferenz öffentlich zu dem Fall äußern.

Alle Infos gibt es ab dann bei uns im Live-Ticker. 

Natascha Berger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare