Begleiter bleibt unverletzt 

Schreie am Bahnhof Gießen: Zug tötet 30-Jährige - kostete sie dieser Fehler das Leben?

+
In der Nacht auf Samstag ist am Hauptbahnhof Gießen eine 30-Jährige aus Mücke beim Überqueren der Gleise von einem Zug erfasst worden

In der Nacht auf Samstag ist am Hauptbahnhof Gießen eine 30-Jährige aus Mücke beim Überqueren der Gleise von einem Zug erfasst worden. Ihr Begleiter bleibt unverletzt.

Gießen - Am Hauptbahnhof Gießen ereignete sich in der Nacht auf Samstag ein schreckliches Unglück, wie extratipp.com* berichtet. Eine 30 Jahre alte Frau aus Mücke war mit ihrem 43-jährigen Begleiter um etwa zwei Uhr Nachts am Bahnhof Gießen unterwegs, als die beiden aus bislang unerklärlichen Gründen versuchten die Bahngleise zu überqueren. Dabei übersahen sie einen herannahenden Autoreisezug. 

Die 30-Jährige wurde erfasst, mitgeschleift und verstarb noch an der Unfallstelle, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Der 43 Jahre alte Begleiter schaffte es noch, die Bahngleise zu überqueren, bevor der Zug ihn erreichte. 

Hauptbahnhof Gießen: Frau wird von Zug überrollt - Polizei schließt Suizid aus

Der 43-jährige Begleiter aus dem Vogelsbergkreis blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock und wird derzeit noch betreut. Ein Lokführer, der am Gleis stand, soll den beiden noch eine Warnung zu gebrüllt haben, bevor das Unglück passierte, das berichtete die Gießener Allgemeine Zeitung. Warum die Frau und ihr Begleiter aus dem Vogelbergkreis quer über Bahngleis eins und zwei des Hauptbahnhofs Gießen liefen, wird derzeit noch ermittelt. 

Die Polizei vermutet, dass das Paar eine Abkürzung nehmen wollte. Einen Suizid schließt die Polizei derzeit aus. Von den schlafenden Zugpassagieren des Autoreisezugs kam niemand zu Schaden. Die Gleise am Hauptbahnhof Gießen waren von zwei bis fünf Uhr morgens gesperrt. 

Hauptbahnhof Gießen: Frau wird von Zug erfasst und stirbt - Bahnverkehr über Stunden lahmgelegt

Nach dem Unfall kam es zu erheblichen Verspätungen, von denen insgesamt 27 Züge betroffen waren. Mittlerweile fahren die Züge wieder regulär. Der Autoreisezug des Unternehmens BTE (BahnTouristikExpress), der Autos und Motorräder der Reisenden mittransportiert, war ebenfalls laut der Gießener Allgemeinen Zeitung am Vorabend vom Bahnhof in Lörrach an der Schweizer Grenze abgefahren und sollte am Samstagmorgen um 7.11 Uhr in Hamburg-Altona ankommen. Die Insassen des Zuges haben die Nacht auf Gleis zwei des Hauptbahnhofs Gießen in ihren Kabinen verbracht.

Lesen Sie auch bei extratipp.com*

Gießen: Opel-Fahrer will Frau beeindrucken - als Ampel grün wird, wird es awkward

Gießen: Killer-Virus ausgebrochen - es verbreitet sich und tötet Hunde

Gießen: Kinderschänder arbeitet als Babysitter - jetzt wird Ausmaß des Grauens bekannt

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare