Barber Angels zu Gast bei den Straßenengeln in Hanau

Friseur-Engel aus Hanau: Sie schenken Obdachlosen viel mehr, als nur einen neuen Haarschnitt

Die „Barber Angels Brotherhood“  aus Hanau verpasst Bedürftigen und Obdachlosen einen kostenlosen Haarschnitt.

Hinter ihren dunklen Biker-Kutten verbergen sich echte Friseur-Engel: Die „Barber Angels Brotherhood“ verpasst Bedürftigen und Obdachlosen einen kostenlosen Haarschnitt, um ihnen damit etwas Selbstwertgefühl zurückzugeben. 

Hanau – Sie sehen aus wie Motorrad-Rocker, doch aus ihrer Satteltasche ziehen sie Schere, Föhn und Rasiermesser. Damit verpassen die Friseure der „Barber Angels Brotherhood“ Bedürftigen, Obdachlosen und Senioren mit schmaler Rente einen kostenlosen Haarschnitt. Die schnittigen Engel tragen die dunkle Bikerkluft, um beim Frisieren die Atmosphäre aufzulockern und Berührungsängste gar nicht erst aufkommen zu lassen. Zudem haben die Kutten einen hohen Wiedererkennungswert. Das weiß auch Markus Schmitt. Der Friseurmeister aus Obertshausen schwingt seit Mai 2017 Kamm und Schere für die Barber Angels und ist Leiter des Hessen-Chapters: „Wenn wir Salonkleidung tragen würden, wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir damit eine Hemmschwelle aufbauen. Das wollen wir nicht. Wir wollen mit den Menschen, die wir frisieren, auf Augenhöhe sein.“ Die Motorrad-Kutten sind dafür elementar: „Es dauert keine 30 Minuten, bis wir so weit Vertrauen aufgebaut haben, dass die Menschen bereit sind, uns ihre Lebensgeschichte zu erzählen“, sagt Schmitt: „Und bei dem, was man zu hören bekommt, läuft es einem kalt den Rücken runter. Das erdet. Da merkt man, dass man selbst gar nicht so große Probleme hat.“ Und noch etwas hat der Barber-Angels-Chef gelernt: Der soziale Absturz kann jeden treffen.

Sie sind in ganz Deutschland unterwegs um kostenlos zu frisieren

Seit 2016 sind die etwa 160 Barber Angels deutschlandweit unterwegs und haben bereits über 40 Einsätze hinter sich. Dabei haben die wohltätigen Friseure mehr als 4500 obdachlosen und bedürftigen Menschen kostenlos Haare und Bärte geschnitten. Am Sonntag, 29. April, zwischen 13 und 16 Uhr, kommen sie zum ersten Mal nach Hanau in das Haus der Straßenengel. Schmitt: „Obdachlose erfahren auf der Straße ständig nur Ablehnung. Wir wollen ihnen mit einem neuen Haarschnitt ein Stück ihrer Würde und etwas Selbstvertrauen zurückgeben.“

Das ist ganz nach dem Geschmack von Straßenengel-Chefin Sabine Assmann: „Das Tolle dabei ist, dass die Barber Angels noch etwa vier bis fünf Wochen darüber hinaus bei uns Haare schneiden werden. Ich hoffe, dass viele Menschen kommen werden und dieses Angebot annehmen.“

Dirk Beutel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare