Mehr Fokus auf der Arbeit erreichen

Psychologin: Mit diesen Tipps haben Konzentrations-Killer keine Chance!

+
Wie schaffe ich es, mich auch in stressigen Zeiten auf meinen Job richtig konzentrieren zu können? Eine Psychologin gibt Tipps!

Viele Menschen können sich nicht lange konzentrieren und schweifen gedanklich ab. Die Frankfurter Psychologin Natalie Wintermantel gibt Tipps, wie etwa im Büro ein besserer Fokus auf die Arbeitsziele erreicht werden kann.

Region Rhein-Main – Auch für die Vorsätze 2019 gehört dies bei dem einen oder anderen erneut auf die Liste: Endlich im Beruf oder für wichtige Ziele einen besseren Fokus zu bekommen, um sich besser konzentrieren zu können. Der EXTRA TIPP sprach mit der Frankfurter Diplom-Psychologin Natalie Wintermantel, die einige Tipps parat hält, wie man seine Konzentrationsfähigkeit auf ein neues Level heben kann.

1. Vorarbeiten und einen Arbeitsplan erstellen

Für eine bessere Konzentration ist laut Wintermantel vor allem eines wichtig: Der richtige Plan. „Setzen Sie Prioritäten: Was ist wirklich wichtig? Was ist weniger wichtig? Was sollte schnell erledigt werden?“ Das sei schon die halbe Miete. Wer erst mal erkannt habe, was wichtig und unwichtig ist, der könne auch konzentrierter seine Aufgaben starten.

2. Realistisches Zeitmanagement für die Aufgaben einplanen

Für die Konzentration sei zudem hilfreich, wenn man auf ein realistisches Zeitmanagement achtet. „Schreiben Sie anfangs auf, wie viel Zeit Sie ungefähr für die Erledigung von bestimmten Aufgaben benötigen“, sagt Wintermantel.

3. Die wichtigsten Dinge immer zuerst erledigen

Außerdem rät sie dazu, die wirklich wichtigen Dinge zuerst zu erledigen - auch wenn diese unangenehm sind. Denn wer mit den weniger wichtigen Themen anfängt, erzeuge nur unangenehme Gefühle, Druck und verursache Grübeleien. Denn im Hinterkopf schwirrten dann ständig die wichtigen, aber unerledigten Dinge. „Versuchen Sie an einer Sache dranzubleiben. Beginnen Sie eine weitere Aktivität erst wieder, wenn Sie Ihr vorgenommenes Ziel erreicht haben.“

4. Kein Multi-Tasking: Sich nur einer Sache widmen

„Mehrere Dinge parallel zu erledigen verschafft in den seltensten Fällen ein zufriedenstellendes Gefühl“, sagt Wintermantel. Multitasking sei zwar sehr beliebt, aber wissenschaftlich nachweislich nicht effektiv. Denn: Es werden mehr Fehler gemacht, wenn Menschen an vielen Sachen gleichzeitig arbeiten und gedanklich hin und herspringen. Deshalb sollte sich soweit wie möglich nur nacheinander um Aufgaben gekümmert werden.

5. Nicht von Facebook und Co. ablenken lassen

Das Prüfen der Nachrichten in den sozialen Medien und das Checken der E-Mail-Fächer sind wohl eine der größten Konzentrations-Killer dieser Zeit. Deshalb rät die Expertin die Nachrichten zumindest nur zu festen Zeiten zu prüfen und nicht ständig reinzuschauen. „Und beim Umgang mit den sozialen Netzwerken während der Arbeitszeit hilft nur eins: Deaktivieren von automatischen Benachrichtigungen oder das Handy lautlos stellen.“ Denn wer immer wieder einen Ausflug in die sozialen Medien wie Facebook unternimmt, braucht laut einer wissenschaftlichen Studie sehr lange Zeit, um erneut die gleiche Konzentration für seine eigentliche Arbeit aufzubauen.

6. Regelmäßig Pausen einhalten

„Pausen sind wichtig. Bei all dem Eifer sollten wir die Pausen nie vergessen. Jeder Mensch benötigt ruhige Zeiten, um einen klaren Kopf zu bekommen, um Energie zu tanken und kreative Ideen entwickeln zu können.“ Und die Pausen in einem Arbeitsalltag sollten dabei am besten in Bewegung an der frischen Luft sein.

Mehr zur Frankfurter Diplom-Psychologin und Coach Natalie Wintermantel unter www.schander-coaching.de

Oliver Haas

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare