Kirchen-Krach

Beliebter Pfarrer tritt nach 15 Jahren zurück, doch gesamte Gemeinde jubelt - aus diesem Grund

+
Der Priester Jan Kremer tritt von seinem Amt zurück, damit er mit einer Frau zusammenleben kann (Symbolbild).

Jan Kremer war fast 15 Jahre Pfarrer. Nun ist er zurückgetreten. Die Kirche ist sauer, doch die gesamte Gemeinde jubelt.

Fulda - Er diente sein ganzes Leben lang Gott und der katholischen Kirche - doch die Liebe zu einer Frau war stärker. Jan Kremer ist mit sofortiger Wirkung kein Pfarrer mehr. Er legt laut osthessen-news.de sein Amt als Priester nieder. 

Pfarrer in Fulda: Dem Zölibat verpflichtet

Der 47-Jährige war fast 15 Jahre lang Pfarrer der beiden Kirchengemeinden St. Paulus und St. Peter in Fulda (Osthessen) und damit Hirte von rund 5.500 Schäfchen. In zwei Gottesdiensten am Sonntagmorgen verkündete Jan Kremer nun nicht nur die frohe Botschaft, sondern gab auch die Gründe für seinen Rücktritt bekannt: Das Zölibat.

Beim Zölibat handelt es sich um eine jahrhundertealte Tradition, nach der sich katholische Geistliche zur Ehelosigkeit verpflichten. Auch andere Religionen schreiben diesen Grundsatz vor, nicht jedoch die evangelische Kirche in Deutschland.

Pfarrer in Fulda: Leise Kritik am System

Hier hat das katholische Pfarramt St. Paulus in Fulda seinen Sitz.

Jan Kremer reichte es mit dem Zölibat. Nebst der Rede in den Gottesdiensten schrieb er einen Brief an die Mitglieder der beiden Gemeinden. Darin ein Satz, der durchaus als Kritik an dem System zu lesen ist. Er schreibt: "Diese Lebensform, die für mich auch immer Einsamkeit bedeutet hat, kann ich nicht mehr länger für mich durchhalten." Nach langem Überlegen habe er für sich beschlossen, "mein Leben in Zukunft an der Seite einer Frau verbringen". 

Im erzkatholischen Fulda mit Bischofssitz des örtlichen Bistums ist man offenbar sauer. Während einer Messfeier verlas Prälat Christof Steinert ein Statement der Kirche. Darin heißt es: "Er sollte unserer betenden Begleitung gewiss sein dürfen, damit sein Vertrauen in den Gott, der größer ist als unser Herz, gestärkt wird."

Pfarrer in Fulda: Gemeinde jubelt

Auf der Facebook-Seite von osthessen-news.de ist die Meinung der Gläubigen klar: Die bejubeln die Entscheidung und drücken Ex-Pfarrer Jan Kremer die Daumen für seine Zukunft. Eine Nutzerin schreibt: "Sie haben unsere beiden Kinder getauft. Wir freuen uns für Ihre Entscheidung, auch wenn diese nicht einfach war. Es ist die Richtige! Daran dürfen Sie niemals zweifeln.

Auch auf das Zölibat wird geschimpft. So schreibt eine Nutzerin: "Ich finde super, dass er sich für sich entscheidet. Allerdings sollte man sich im katholischen Glauben vielleicht mal überlegen, ob das Zölibat so wesentlich ist. Vielleicht ginge ja auch Priester sein und Beziehung und Familie."

Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare