Fitness für junge Mütter

Babyspeck adé - mit diesem Workout klappt´s  

Fitness-Trainerin Sandra Schwerber bietet spezielle Kurse für junge Mamis an, die auch mit Kind fit bleiben wollen. Foto: oh

Viele Mütter wollen auch nach dem Ende der Schwangerschaft wieder sportlich aktiv sein. Das Problem: Mit Kind im Leben ist das zeitlich oft schwer machbar. Eine gute Methode ist „Buggy-Workout“. Eine Fitness-Trainerin aus Rodgau erklärt, wie das funktioniert. Von Oliver Haas

Region Rhein-Main – Direkt nach einer Schwangerschaft und Geburt ist für eine Frau an Sport natürlich nicht zu denken. Melanie Boß, Hebamme im Geburtshaus Frankfurt: „Ganz egal ob es vaginal oder per Kaiserschnitt war: Der Beckenboden muss danach erst wieder stabilisiert werden. Die Beckenbodenmuskulatur ist noch lange sehr empfindlich.“ Acht Wochen nach der Geburt sollten Frauen laut Boß an einem Rückbildungskurs teilnehmen. „Dieser dauert dann etwa sieben bis acht Wochen“. Also erst etwa nach 16 Wochen ist richtiger Sport langsam möglich. Eine Variante, um Kind und Sport zu verbinden ist sogenanntes „Buggy-Workout“. Die Sportart, die in den USA erfunden wurde, wird auch hierzulande angeboten. Fitnesstrainerin Sandra Schwerber aus Rodgau gibt derartige Kurse, bei denen der Spaziergang mit dem Kinderwagen zusammen mit einem Workout gut kombiniert werden kann. Ziel ist es, nach der Geburt des Kindes die eigene Fitness und das Wohlbefinden zu steigern, den überschüssigen Babypfunden den Kampf anzusagen. Und letztendlich: Die Figur durch gezielte Übungen zu formen.

„Ich war vor ein paar Jahren selbst schwanger und wusste nicht, wie ich das mit Kind und Fitnessstudio mache. Nicht jeder hat eine Kinderbetreuung. Und gerade am Anfang will man das Kind ja auch nicht abgeben“, sagt Boß. Sie entdeckte „Buggy-Fitness“, war begeistert und gibt nun selbst Kurse. „Für diese Sportart braucht man nicht zwingend einen richtigen Buggy. Es reicht auch ein einfacher Kinderwagen. Wichtig ist nur, dass der Griff so verstellt werden kann, dass die Mütter aufrecht gehen können. Sodass also kein runder Rücken entsteht. Deshalb sollte man den Kinderwagen auch immer im Untergriff anschieben.“

Für die EXTRA TIPP-Leserinnen verriet sie uns drei einfache Fitness-Übungen aus ihrem Programm, die sich super eignen, wenn man mit dem Kinderwagen unterwegs ist.

1. Ausfallschritte: Hier geht man immer im Wechselschritt nach vorne. Wichtig ist, dass man den Rücken aufrecht hält und dass die Knie nicht über die Fußspitzen geschoben werden. Mit dem hinteren Bein immer versuchen, mit dem Knie nachzugeben, aber kurz vor dem Boden anhalten. Das Ganze macht man laufend. Immer einen Fuß nach dem anderen im Wechsel.

2. Kniebeugen: Dabei dreht man sich seitlich zum Kinderwagen und geht so tief, wie weit man kann. Dabei Bauch und Beckenboden anspannen. Das Ganze auch im Wechsel. Dann den Kinderwagen ein Stück wegschieben, die Beine wieder schließen, Beine auseinander und Wagen wieder wegschieben.

3. Rückenstrecker: Bei dieser Übung steht man vor dem Buggy und beugt die Knie leicht, richtete das Becken auf und rollt den Oberkörper mit dem Wagen soweit wie es geht nach vorne. Dabei den Rücken langmachen, die Arme wieder ranziehen und wieder aufrichten.

Und hier im Video:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare