Nicht nur junge Mädchen haben Lust auf Fashion

Mode kennt kein Alter: Renate Zott bloggt für Frauen über 50

+
Top-Age-Model Renate Zott beim Shooting.

Frankfurt – Mit über 50 kann man nicht mehr stylisch sein? „Doch!“, sagt Frankfurterin Renate Zott und zeigt auf ihrem neuen Mode-Blog „Top-Age-Model“, wie Frauen mit Fältchen frisch und modisch aussehen können. Von Janine Drusche

Lesen Sie auch:

High-Heels aus Frankfurt für die Spülmaschine

Reife Haut muss nicht alt aussehen

„Ich habe mich schon früh für Mode interessiert, aber in der Pubertät waren alle anderen schöner als ich. Da habe ich beschlossen: Das geht so nicht. Also habe ich mir kurz vor dem Abi, von meinem ersten eigenen Geld fürs Nachhilfegeben, einen Designer-Hosenanzug gekauft. Ich habe mich darin so gut gefühlt“, sagt die Top-Age-Model-Bloggerin Renate Zott, die sich gerade mit 51 Jahren ihren Traum vom Mode-Bloggen erfüllt hat.

Nach der Schule nimmt dann das Leben der Frankfurterin eine Wendung: Sie leitet als Verlagskauffrau eine Firma, heiratet und kriegt ein Kind. „Dann haben mein Mann und ich uns getrennt und ich war alleinerziehend, musste Geld verdienen, konnte keine modischen Experimente wagen.“ Zott wird Versicherungsmaklerin, schuftet den ganzen Tag. 2013 verkauft sie dann ihr Büro.

Models müssen nicht immer junge Mädchen sein

„Ich habe einfach zu viel gearbeitet. Jetzt kann ich endlich meiner Liebe folgen: Dem Schreiben über Mode und das, was ich beobachte – und zwar für Frauen über 50.“ Renate Zott zeigt seit Anfang Juli den Leserinnen ihres Blogs, dass es auch möglich ist, in diesem Alter noch modisch, frisch und fröhlich durch die Welt zu gehen. „Ich möchte den Damen verbildlichen, dass ein Model nicht immer ein junges Mädchen sein muss.“ Auch ältere Damen sollten, sagt Zott, in der Werbung auftauchen: „Es gibt hier 17 Millionen Frauen meiner Generation. Ich finde, die müssen auch präsentiert werden.“ 

Wie werde ich..? Von Beruf Blogger

Mit dem Backen ist die Arbeit von Kathrin Runge nicht getan. Als Bloggerin muss sie auch fotografieren können. Runge betreibt seit mehreren Jahren den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.
Mit dem Backen ist die Arbeit von Kathrin Runge nicht getan. Als Bloggerin muss sie auch fotografieren können. Runge betreibt seit mehreren Jahren den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.  © Tobias Hase
Mit Herzblut und Durchhaltevermögen hat Kathrin Runge ihren Back-Blog aufgebaut. Am Anfang hat sie auf backenmachtgluecklich.de fast nur für Freunde und Familie geschrieben.
Mit Herzblut und Durchhaltevermögen hat Kathrin Runge ihren Back-Blog aufgebaut. Am Anfang hat sie auf backenmachtgluecklich.de fast nur für Freunde und Familie geschrieben.  © Tobias Hase
Fast immer ist ein Impressum Pflicht: Kathrin Runge betreibt seit drei Jahren erfolgreich einen Back-Blog. Was viele nicht wissen: Auch als Blogger hat man Pflichten.
Fast immer ist ein Impressum Pflicht: Kathrin Runge betreibt seit drei Jahren erfolgreich einen Back-Blog. Was viele nicht wissen: Auch als Blogger hat man Pflichten.  © Tobias Hase
Kathrin Runges Blog backenmachtgluecklich.de hat inzwischen eine treue Fangemeinde. Das liegt auch daran, dass sie einen engen Kontakt zu ihren Lesern hat und mit ihnen etwa über die Kommentarspalte interagiert.
Kathrin Runges Blog backenmachtgluecklich.de hat inzwischen eine treue Fangemeinde. Das liegt auch daran, dass sie einen engen Kontakt zu ihren Lesern hat und mit ihnen etwa über die Kommentarspalte interagiert.  © Tobias Hase
Kathrin Runge legt viel Wert darauf, unabhängig zu sein. Wenn sie in ihrem Blog mit Firmen kooperiert, macht sie das transparent. Runge betreibt den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.
Kathrin Runge legt viel Wert darauf, unabhängig zu sein. Wenn sie in ihrem Blog mit Firmen kooperiert, macht sie das transparent. Runge betreibt den Back-Blog backenmachtgluecklich.de.  © Tobias Hase
Kuchen machen, Fotos knipsen und dann das Ganze in Netz stellen: Seit rund drei Jahren betreibt Kathrin Runge einen Back-Blog. So kann sie ihre beiden Leidenschaften, backen und schreiben, miteinander kombinieren.
Kuchen machen, Fotos knipsen und dann das Ganze in Netz stellen: Seit rund drei Jahren betreibt Kathrin Runge einen Back-Blog. So kann sie ihre beiden Leidenschaften, backen und schreiben, miteinander kombinieren.  © Tobias Hase
Zum Schluss noch die Verzierung auf das "Ulmer Brot": Kathrin Runge steckt viel Arbeit in ihren Back-Blog backenmachtgluecklich.de. Insgesamt arbeitet sie dafür fast so viel, wie für eine volle Stelle.
Zum Schluss noch die Verzierung auf das "Ulmer Brot": Kathrin Runge steckt viel Arbeit in ihren Back-Blog backenmachtgluecklich.de. Insgesamt arbeitet sie dafür fast so viel, wie für eine volle Stelle.  © Tobias Hase
Kathrin Runge hat durch ihren Back-Blog viel über Social Media und Food-Fotografie gelernt. Auf backenmachtgluecklich.de präsentiert sie etwa Kuchen-Rezepte und Tipps zum Backen. Inzwischen verdient sie mit ihrem Blog auch Geld.
Kathrin Runge hat durch ihren Back-Blog viel über Social Media und Food-Fotografie gelernt. Auf backenmachtgluecklich.de präsentiert sie etwa Kuchen-Rezepte und Tipps zum Backen. Inzwischen verdient sie mit ihrem Blog auch Geld.  © Tobias Hase

Ziel der Mode-Expertin ist es, mit Fotos, Tipps und Fashiontricks das Selbstbewusstsein der Leserinnen zu steigern: „Für ein schönes Outfit braucht man nicht unbedingt viel Geld“, sagt sie. Die Kombination aus teuren und günstigeren Produkten mache den Reiz aus. „Gerne würde ich für eine junge Modekette modeln, um zu zeigen, dass sich auch ältere Frauen modisch anziehen können.“

Sie ist 51, trägt teure zerrissene Jeans, T-Shirt und Jäckchen, dazu Schmuck von Jette und Pandora, ein Tuch von Plomo o Plato: Bloggerin Renate Zott.

Der bekennenden Falten-Trägerin ist dabei Natürlichkeit wichtig: „Ich bin wie ich bin und möchte so bleiben, nicht einem jüngeren Gesicht hinterherlaufen, das durch Skalpell und Spritze nicht mehr zum Körper passt. Fältchen können ja auch süß sein“, sagt die 51-Jährige. Weil sie das vermitteln könne, sei der Blog keine Arbeit, sondern reines Vergnügen. Außer um Mode und Styling geht es im Blog auch um Beauty-Themen und Bewegung. „Ich arbeite sogar mit einem Hautarzt, der typische Frauen-Fragen, wie die nach der besten Cellulite-Cremes oder den wirksamsten Peelings beantwortet“, sagt Zott stolz.

Lesen Sie auch: Offenbacher Model zeigt, wie man in High Heels sexy läuft

Prêt-à-Porter-Shows: ein bisschen wie in alten Zeiten

Das belgische Model Ine Neefs präsentiert für Chanel einen von Karl Lagerfeld entworfenen Hut. Foto: Etienne Laurent
Das belgische Model Ine Neefs präsentiert für Chanel einen von Karl Lagerfeld entworfenen Hut. Foto: Etienne Laurent  © Etienne Laurent
Weihnachtsstimmung im März mit Farbkombinationen aus Gold und Rot. Foto: Julien Warnand
Weihnachtsstimmung im März mit Farbkombinationen aus Gold und Rot. Foto: Julien Warnand  © Julien Warnand
Abgestimmte Muster im Teppichfransenlook für Körper und Clutch von Karl Lagefeld. Foto: Etienne Laurent
Abgestimmte Muster im Teppichfransenlook für Körper und Clutch von Karl Lagefeld. Foto: Etienne Laurent  © Etienne Laurent
Ein Model präsentiert selbstsicher ein Kostüm in Hemdoptik. Foto: Julien Warnand
Ein Model präsentiert selbstsicher ein Kostüm in Hemdoptik. Foto: Julien Warnand  © Julien Warnand
Ein Glitzertraum im Discokugeldesign von Vanessa Seward. Foto: Julien Warnand
Ein Glitzertraum im Discokugeldesign von Vanessa Seward. Foto: Julien Warnand  © Julien Warnand
Karl Lagerfeld (r.) mit Sohn Hudson des US-Models Brad Kroening. Foto: Yoan Valat
Karl Lagerfeld (r.) mit Sohn Hudson des US-Models Brad Kroening. Foto: Yoan Valat  © Yoan Valat

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare