Großalarm!

Notruf geht bei Polizei ein - sofort greifen die Beamten zur Maschinenpistole

+

Ein Notruf hat für einen Großeinsatz mit schwer bewaffneten Polizei gesorgt. Bei Ankunft bot sich den Beamten ein unübersichtliches Bild.

Mainz - Ein Notruf ging bei der Polizei Mainz ein - sofort griffen die Beamten zu ihren Maschinenpistolen. extratipp.com* berichtet über den Vorfall.

Notruf geht bei Polizei Mainz ein - sofort greifen Beamte zur Maschinenpistole

Samstagnachmittag in Langenlonsheim (etwa 30 Kilometer südwestlich von Mainz), zwei Männer und eine Frau trafen sich zur Aussprache. Doch offenbar eskalierte die Unterhaltung dermaßen, dass bei der Polizei Mainz ein Notruf einging. Der Anrufer berichtete von einer Auseinandersetzung mehrerer bewaffneter Personen, wie es im Pressebericht der Polizei heißt. Die Beamten reagierten sofort: Einsatzkräfte aus gleich vier Orten - Bad Kreuznach, Bingen, Gau-Bickelheim und die Diensthunde-Staffel aus Mainz - wurden zu dem Einsatz zusammengezogen. Brisant : Die Polizisten zogen Schutzwesten an, bewaffneten sich auch mit Maschinenpistolen!

Polizei Mainz stellt nach Schlägerei mehrere Waffen sicher

Vor Ort ergab sich für die Polizei Mainz ein unübersichtliches Bild: Eine 35-Jährige war anzutreffen, außerdem zwei Männer (28 und 30 Jahre). Beide waren verletzt - offenbar waren sie aufeinander losgegangen. Die Beamten rekonstruierten die Auseinandersetzung wie folgt: Die Frau war mit dem 30-Jährigen liiert gewesen. Das ehemalige Paar wollte sich aussprechen, dabei nahm die 35-Jährige den Jüngeren mit. Doch die Aussprache eskalierte komplett, beide Männer prügelten sich. Dabei kamen - das zeigten die Wunden - offenbar allerlei Waffen zum Einsatz. Die Polizei Mainz fand später ein Messer, einen Schlagstock, Pfefferspray und eine Schreckschusswaffe. Beide Männer kamen in Krankenhäuser, schwere Verletzungen zog sich glücklicherweise keiner der Streithähne zu. Die Ordnungshüter ermitteln nun die strafrechtlichen Dimensionen der Beulerei.

Matthias Hoffmann

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare