Neue Details der Ermittler

Getötete Susanna: Das sind die wichtigsten Fakten von der  Pressekonferenz

+
Live-Ticker: Pressekonferenz zu getöteter Susanna F. in Wiesbaden. Alle Infos hier. 

Live-Ticker: Pressekonferenz ab 11.30 Uhr zu getöteter Susanna F. in Wiesbaden. Alle Infos und den Livestream. 

Wiesbaden - Am Mittwoch wurde die Leiche der getöteten Susanna F. (14)in Wiesbaden gefunden (ständig neue Infos in unserem News-Ticker). Am Donnerstag äußerten sich Polizei und Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden und gaben neue Informationen bekannt. Wir berichten hier live im Ticker. 

>>>  Ticker aktualisieren <<<

Zusammenfassung der Pressekonferenz: Zwei entscheidende Nachrichten hat die Pressekonferenz zum Fall der getöteten Susanna F. hervorgebracht: 

1. Die Polizei hat ein Fahndungsbild und den vollen Namen von Ali Bashar veröffentlicht, der dringend tatverdächtig ist.

2. Offenbar hat er nicht alleine gehandelt. Derzeit sitzt ein 35-Jähriger Türke in U-Haft, weil er an der Vergewaltigung und des Mordes an der 14-Jährigen beteiligt sein könnte.

12.11 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

12.09 Uhr: "Es ist davon auszugehen, dass der Fundort nicht der Tatort ist."

12.08 Uhr: Aufgrund des trockenen Wetters sei die Leiche weniger stark verfault als üblich. Das sei kriminaltechnisch von Vorteil, weil so bessere Spuren gefunden werden könnten. Wegen fehlenden Fäulnisgeruchs hätten die Leichenspürhunde auch nicht angeschlagen.

12.07 Uhr: Frage: Warum wurde die Leiche nicht mit Hubschrauber oder Leichenspürhunden früher gefunden? Antwort: Gelände uneinsehbar. UNd offenbar haben die Täter die leiche sehr gut versteckt.

12.06 Uhr: Auf die Spur des 35-Jährigen kamen die Ermittler auch dank eines Zeugenhinweises.

12.06 Uhr: Der verhaftete Türke wurde bereits vernommen. Er habe auch eine Aussage gemacht.

12.04 Uhr: Susanna F. kannte den Bruder von Ali Bashar. Dieser ist jünger. Vielleicht war sie in diesen verliebt.

12.04 Uhr: Unklar noch, ob Susanna F. erwürgt oder erdrosselt worden ist.

12.03 Uhr: Offenbar lag die Getötete Susanna F. seit dem 23. Mai tot in dem Wald.

12.02 Uhr: Der 13-Jährige, der den entscheidenden Hinweis an die Polizei gegeben hat, will von Ali Bashar persönlich über die Tat informiert worden sei.

12.02 Uhr: Nach Ali Bashar wird inzwischen international gefahndet.

12.01 Uhr: Das 11-Jährige Mädchen sprach davon, dass sie von einem Ali vergewaltigt worden sei.

12.00 Uhr: Frage: Warum nicht früher wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 11-Jährigen? Antwort: Vernehmungen ergaben bislang noch nichts Konkretes.

12.00 Uhr: "Wesentlich mehr können wir derzeit noch nicht sagen."

11.59 Uhr: Staatsanwalt: "Sind noch am Anfang der Ermittlungen. Können über konkreten Tatablauf noch nicht viel sagen. Klar nur: Dass vor der Tötung eine Vergewaltigung stattgefunden hat."

11.58 Uhr: Offenbar hatte ein Zeuge die Getötete in einer Asylbewerber-Unterkunft mit den beiden Verdächtigen gesehen.

11.57 Uhr: Jetzt: Fragen der Journalisten.

11.56 Uhr: "Das ist ein sehr abstoßendes Verbrechen."

11.55 Uhr: Der verhaftete Türke kam 2017 nach Deutschland.

11.54 Uhr: Ein Anwalt klagt dagegen. Die Stadt Wiesbaden erteilt ihm ein Bleiberecht.

11.54 Uhr: Asylantrag abgelehnt.

11.53 Uhr: Umzug nach Wiesbaden 2016.

11.53 Uhr: Vermutlich kam Ali Bashar im Oktober 2015 nach Deutschland.

11.52 Uhr: "Er hat uns ab Februar intensiver beschäftigt. Aber es lag kein Haftgrund vor."

11.53 Uhr: Ali Bashar wurde auch mit einem Messer erwischt.

11.52 Uhr: Er soll sich auch eines Raubes mit Hilfe eines Messers schuldig gemacht haben. Ein anderer Mann war auch dabei.

11.50 Uhr: Verdacht der Vergewaltigung eines 11 Jahre alten Flüchtlingsmädchens.

11.50 Uhr: Er soll auch eine Stadtpolizistin angerempelt haben - grundlos.

11.50 Uhr: Zweimal wird er in Verbindung mit einem Gewaltverbrechen gebracht. Ihm konnte aber nichts nachgewiesen werden.

11.50 Uhr: Ali Bashar war polizeibekannt.

11.48 Uhr: Gerade schildert der Polizeipräsident, wie das Gelände aussieht.

11.47 Uhr: Aufruf an Zeugen, sich bitte zu melden. Hier die Telefonnummer: (0611) 3450.

11.47 Uhr: Am Abend des 2. Juni ist die Familie in der Türkei gelandet und dann offenbar weiter in den Irak geflogen.

11.46 Uhr: Ein Abgleich der Identitäten habe am Flughafen wohl nicht stattgefunden.

11.46 Uhr: Offenbar sind die Personen unter falschen Namen ausgereist. 

11.45 Uhr: Die Familie hatte acht Tickets von Düsseldorf nach Istanbul gebucht - one way. Update 28.06. 9.24 Uhr: Es wurde bekannt, dass die Familie des inzwischen festgenommenen Ali B. wieder zurück nach Deutschland reisen will.

11.45 Uhr: "Zeugen sagten, dass die Familie mutmaßlich am Donnerstag überhastet abgereist ist."

11.44 Uhr: Die Beamten fanden die Leiche von Susanna F., weil ein Kleidungsstück weiß aus dem Reisig hervorschimmerte.

11.44 Uhr: Am 6. Juni wurde die Leiche gefunden.

11.44 Uhr: "Wir haben an jedem Tag mit 300 bis 400 Leuten an dem Fall gearbeitet."

11.43 Uhr: Die Polizei fährt zur Wohnung. Doch die Familie ist nicht anzutreffen. Der Hausmeister sagt, dass sie schon länger ihre Post nicht abgeholt habe.

11.42 Uhr: Ein 13-Jähriger Flüchtling erscheint am Sonntag bei der Polizei und benennt den nun gesuchten Iraker als Täter.

11.42 Uhr: Die Polizei setzte einen Hubschrauber ein, konnte jedoch nichts finden.

11.41 Uhr: Auffällig sei ein Hinweis vom Dienstag gewesen: Eine Bekannte habe der Mutter gesagt, die Tochter liege tot neben den Bahngleisen. Das sagte die Mutter der Polizei.

11.40 Uhr: Die getötete Susanna F. galt als Schulschwänzerin. Daher sei es zunächst kein einfacher Vermisstenfall gewesen.

11.39 Uhr: Er erklärt, wie die Polizei seit dem Tag der Vermisstenanzeige vorgegangen ist.

11.38 Uhr: Jetzt spricht der Polizeipräsident.

11.37 Uhr: Beide Männer sollen Susanna F. in einer Feldgemarkung vergewaltigt und dann - um das Verbrechen zu verschleiern - getötet haben.

11.36 Uhr: Der weitere Beschuldigte ist ein 35 Jahre alter Türke. Er wurde bereits festgenommen.

11.35 Uhr: Es gibt offenbar ZWEI Verdächtige.

11.35 Uhr: "Es war ein Sexual- und Gewaltdelikt."

11.34 Uhr: "Todesursache: Gewalteinwirkung auf den Hals."

11.34 Uhr: "Die Getötete ist zweifelsfrei Susanna F."

11.33 Uhr: Der Leitende Oberstaatsanwalt Dr. Thoma spricht.

11.31 Uhr: Der Pressesprecher spricht von einem ausgesprochen komplexen Fall.

11.30 Uhr: Es geht los.

11.30 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt gleich. Die Verantwortlichen setzen sich gerade.

11.26 Uhr: Die Mutter der getöteten Susanna F. bekam vom mutmaßlichen Mörder offenbar eine Whatsapp-Nachrichten geschickt. Was darin stand, das lest Ihr hier.  

11.21 Uhr: Traurige Gewissheit: Wie die Staatsanwaltschaft eben bestätigte, handelt es sich bei der gefundenen Leiche um Susanna F.

Getötete Susanna F.: Grausame Details zur Tat

Neue und schreckliche Details zur getöteten Susanna F. (†14) kommen nun ans Licht: Wie bild.de berichtet, soll das Martyrium die ganze Nacht gedauert haben. Es sei möglich, dass ein Augenzeuge das Geschehen sogar beobachtete. 

Der tatverdächtige Iraker soll Susanna in der Nacht von 22. auf 23.Juni bedroht und Geschlechtsverkehr von ihr gefordert haben. Als sich die 14-Jährige weigerte, soll der Iraker sie mit einem Ast erdrosselt haben. Susanne soll im Gesicht geblutet haben. Um nicht mehr Schläge abzubekommen, sei sie dem Iraker auf ein Feld gefolgt. Dort habe der Iraker das Mädchen vergewaltigt. Mehr Infos in diesem Artikel.

Matthias Kernstock/Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare