Die „Asphalt-Schwalben Rhein-Main" über ihre Liebe zum Simson-Roller

Kult-Roller aus der DDR: Dieser Club fliegt auf die Schwalbe

+
Stephan Gottschling, Präsident der Asphalt-Schwalben (Mitte), mit Michael Kasüschke (links) und Schwalben-Schrauber Markus Bonk. In diesem Jahr feiert der Club sein Zehnjähriges.

Region Rhein-Main - Für Stephan Gottschling gibt es nichts Schöneres, als mit seiner Simson-Schwalbe durchs Rhein-Main-Gebiet zu knattern. Und er ist nicht allein: Im Club „Asphalt-Schwalben“ dreht sich alles um die Liebe zum Kult-Roller aus der DDR. Von Kristina Bräutigam

Wenn Stephan Gottschling sich mit seiner saharabraunen Schwalbe Typ KR 51/2 auf den Weg macht, hat er immer zwei Fläschchen Öl dabei. 100 Milliliter benötigt er pro Tankfüllung, erst dann kommt das Benzin. So will es der Zweitaktmotor. „Wer seine Schwalbe liebt, mischt selbst“, sagt Stephan Gottschling. 

Der Sprendlinger weiß, was die alten Schätzchen brauchen. Er ist Präsident der „Asphalt-Schwalben Rhein-Main“, dem einzigen Club für Anhänger des Kult-Rollers aus der DDR in der Region. Die 40 Mitglieder fahren nicht nur die klassische Schwalbe. Auch auf Spatz, Star, Sperber und Habicht aus der sogenannten Vogelserie knattern sie durchs Rhein-Main-Gebiet. „Wir sind kein klassischer Verein. Was uns verbindet, ist die Leidenschaft für die alten Schätzchen“, sagt Stephan Gottschling. 

Früher verpönt, heute heiß begehrt

Einmal im Jahr fahren die Mitglieder nach Suhl in Thüringen. Hier, im Simson-Werk, hatte die Erfolgsgeschichte der Schwalbe 1964 begonnen. Stephan Gottschling ist im Osten aufgewachsen, ebenso wie Clubmitglied Michael Kasüschke. Damals halten sie nicht viel von dem Blechroller. „Die Großeltern sind Schwalbe gefahren. Da haben wir Jugendliche drüber gelacht“, sagt Gottschling. Schuld an der Liebe auf den zweiten Blick ist die Geschwindigkeit. Denn während bei anderen Motorrollern bei 45 Stundenkilometern Schluss ist, darf die Schwalbe 60 Sachen fahren. Zu verdanken ist dies einer Ausnahmeregelung im Einigungsvertrag zwischen der Bundesrepublik und der DDR, die bis heute gilt. Dass die Polizei ihn trotzdem manchmal anhält, amüsiert Gottschling. „Junge Beamte müssen dann erst mal googeln und lassen uns weiterfahren“.

Fotos: Die Simson-Schwalbe ist wieder angesagt

Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräut igam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.
Seit zehn Jahren gibt es die Asphalt-Schwalben Rhein-Main. Die große Leidenschaft der 40 Mitglieder ist die Simson-Schwalbe.  © Kristina Bräutigam

Wer allerdings auf puren Fahrspaß aus ist, sollte sich keine Schwalbe zulegen. „Irgendwas ist immer“, sagt der Club-Präsident. Die größte Schwäche des Blechrollers ist die Lichtmaschine: Hat der Fahrer das Licht an, setzt den Blinker und tritt die Bremse, geht die Schwalbe aus. Dann hilft nur kräftig am Gasgriff zu drehen – oder die Lichtmaschine umzurüsten. Für solche Fälle haben die Asphalt-Schwalben Markus Bonk. Der Zweiradmechaniker-Meister aus Offenbach kümmert sich um verschmutzte Tanks und abgenutzte Trommelbremsen oder besorgt Originalteile, wenn mal wieder ein Scheunenfund restauriert werden muss. Aus ganz Deutschland kommen Simson-Fahrer in seine kleine Werkstatt in der Feldstraße – und es werden immer mehr. „Die Schwalben sind Kult. Die Anfragen reißen nicht ab“, sagt Markus Bonk. 

Originalteil: Die Kniedecke, die sich ausrollen lässt und vor Wind und Regen schützt. Auf dem braunen Kindersitz nimmt der Nachwuchs Platz.

1.600 Ostmark hat die Schwalbe damals gekostet, heute müssen Liebhaber für einen gut erhaltenen Blechroller zwischen 1.500 und 2.500 Euro hinblättern. Stephan Gottschling hatte seine Schwalbe für 400 Euro im Osten gekauft und in Stand setzen lassen. Heute ist die Schwalbe, die auch über die Original-Kniedecke und einen integrierten Kindersitz mit Fußstützen verfügt, mindestens das Vierfache wert. Sein Schätzchen hergeben würde allerdings keines der Clubmitglieder. „So eine Schwalbe ist unbezahlbar“, sagt Schrauber Markus-Bonk. 

Alle Infos zum Club unter: www.asphalt-schwalben.de

Heute ebenfalls bei Sammlern sehr gefragt ist die Frankfurter Küche. Design-Liebhaber greifen dafür tief in die Tasche.

Für Jung und Alt - Autotreffen und Events der Saison

Kaum ein Genre, kaum eine Marke, für die es nicht ein automobiles Stelldichein gibt. US-Car Fans können sich unter anderem bei "The jukin’ 50s" treffen, die in Verl-Kaunitz stattfinden. Foto: Markus Wiessing/dpa-tmn
Kaum ein Genre, kaum eine Marke, für die es nicht ein automobiles Stelldichein gibt. US-Car Fans können sich unter anderem bei "The jukin’ 50s" treffen, die in Verl-Kaunitz stattfinden. Foto: Markus Wiessing/dpa-tmn  © Markus Wiessing
Junges Blech vor alter Zeche: Auch für Youngtimer-Freunde bieten sich zahlreiche Veranstaltungen an - so zum Beispiel die "Youngtimer Show" in Herten. Foto: Dieter Debo/KW Konzept/dpa-tmn
Junges Blech vor alter Zeche: Auch für Youngtimer-Freunde bieten sich zahlreiche Veranstaltungen an - so zum Beispiel die "Youngtimer Show" in Herten. Foto: Dieter Debo/KW Konzept/dpa-tmn  © Dieter Debo
Schöne Facetten der Autowelt: Bei vielen Tuning-Treffen oder Messen wie der "Tuning World Bodensee" in Friedrichshafen gehört eine Miss-Wahl zum obligatorischen Programm. Foto: Felix Kaestle/Messe Friedrichshafen/dpa-tmn
Schöne Facetten der Autowelt: Bei vielen Tuning-Treffen oder Messen wie der "Tuning World Bodensee" in Friedrichshafen gehört eine Miss-Wahl zum obligatorischen Programm. Foto: Felix Kaestle/Messe Friedrichshafen/dpa-tmn  © Felix Kaestle
Nur gucken, nicht anfassen: Ein Besucher der Klassikwelt Bodensee bestaunt einen Opel GT. Foto: Felix Kaestle/Messe Friedrichshafen/dpa-tmn
Nur gucken, nicht anfassen: Ein Besucher der Klassikwelt Bodensee bestaunt einen Opel GT. Foto: Felix Kaestle/Messe Friedrichshafen/dpa-tmn  © Felix Kaestle
Monothematische Vielfalt: Obwohl sich Marken- oder Typtreffen typischerweise entsprechend begrenzen, zeigt sich doch in der Regel eine große Vielfalt bei den anwesenden Autos, zum Beispiel beim "Enten-Classic-Day" in Essen. Foto: Treffpunkt Citrön/dpa-tmn
Monothematische Vielfalt: Obwohl sich Marken- oder Typtreffen typischerweise entsprechend begrenzen, zeigt sich doch in der Regel eine große Vielfalt bei den anwesenden Autos, zum Beispiel beim "Enten-Classic-Day" in Essen. Foto: Treffpunkt Citrön/dpa-tmn  © Treffpunkt Citrön
Der NSU Ro 80 in allen Farben: Ende Mai findet in Waging am See das "37. Internationale NSU-Treffen" des Ro 80-Clubs statt. Foto: Ro80 Club International e.V./dpa-tmn
Der NSU Ro 80 in allen Farben: Ende Mai findet in Waging am See das "37. Internationale NSU-Treffen" des Ro 80-Clubs statt. Foto: Ro80 Club International e.V./dpa-tmn  © Ro80 Club International e.V.
Klassisches Ensemble im klassischem Ambiente: Die "Retro Classics meets Barock" vor der Kulisse von Schloss Ludwigsburg. Foto: RETRO Messen GmbH/dpa-tmn
Klassisches Ensemble im klassischem Ambiente: Die "Retro Classics meets Barock" vor der Kulisse von Schloss Ludwigsburg. Foto: RETRO Messen GmbH/dpa-tmn  © RETRO Messen GmbH
Moin: Die "Hamburg Motor Classics" finden 2017 zum ersten Mal statt und will Oldtimer, Youngtimer und klassische Motorräder zeigen. Foto: Stephan Wallocha/HMC/dpa-tmn
Moin: Die "Hamburg Motor Classics" finden 2017 zum ersten Mal statt und will Oldtimer, Youngtimer und klassische Motorräder zeigen. Foto: Stephan Wallocha/HMC/dpa-tmn  © Stephan Wallocha
Es ist schwer, sich einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen zu verschaffen. "Die Oldtimershow" in Paaren/Glien bei Berlin ist eine von vielen Möglichkeiten, dem automobilen Hobby zu huldigen. Foto: Agentur Peppel/dpa-tmn
Es ist schwer, sich einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen zu verschaffen. "Die Oldtimershow" in Paaren/Glien bei Berlin ist eine von vielen Möglichkeiten, dem automobilen Hobby zu huldigen. Foto: Agentur Peppel/dpa-tmn  © Agentur Peppel

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare