Wie Kinder richtig Glück haben

Von Axel Grysczyk

Bei dem Inhalt „Glück“ in der Schule geht’s nicht um ein Gefühl, sondern um Techniken für ein vermeintlich erfolgreiches Leben: Selbstbewusstsein, Disziplin, um Ziele zu erreichen, und eigene Stärken weiter stärken.

Welche Entwicklung macht eine Gesellschaft, wenn solche Inhalte im Schulunterricht gelehrt werden müssen? An Zielen arbeiten und dabei ständig Rückschläge hinnehmen – das sind Lehren, die jedes Sportvereinsmitglied kennt. Rückschläge, Niederlagen, Ungerechtigkeiten sind Erfahrungen, die jeder macht, der sich regelmäßig sportlichen Wettkämpfen stellt. Es wäre besser, die Sportvereine zu fördern und den Kindern dafür Zeit zu geben. Sie sollten eher das Training aufzusuchen, als solche Erfahrungen theoretisch im Unterricht machen zu müssen. Und selbstbewusste Menschen brauchen keinen Unterricht. Sie bekommen das Grundrüstzeug für ihr Selbstvertrauen aus einer intakten Familie und vor allem durch die Liebe, die sie dort erfahren. Das ist es, was glücklich macht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare