Familie in Trauer

Verschwundener Kater kehrt nach 15 Jahren zurück - nur fünf Tage später ist er tot

+
Regina Weidenauer zeigt das letzte Foto ihres Katers Leif vor seinem Futternapf. Wenig später stirbt er.
  • schließen

Vor 15 Jahren verschwindet der junge Kater Leif spurlos. Regina Weidenauer und ihre Familie suchen unermüdlich. Ohne Erfolg. Plötzlich klingelt kurz vor Silvester das Telefon: Leif wurde gefunden – schwer krank.

  • Der Kater einer Familie verschwindet vor 15 Jahren spurlos
  • Die Familie aus Hessen hält ihn für tot
  • Kurz vor Silvester geschieht jedoch das Wunder - und kurz darauf das große Unglück

Region Rhein-Main – Diese Geschichte ist wundervoll und doch so unendlich traurig! Denn als sich eine Familie aus dem Rhein-Main-Gebiet gerade daran gewöhnt hatte, dass ihre verschwundene Katze wieder da ist, musste sie sich bereits wieder verabschieden. Extratipp berichtet.

Junge Katze verschwindet spurlos - Familie geht von Unglück aus

Vor 15 Jahren holt Regina Weidenauer mit ihrer damals dreijährigen Tochter den wenigen Monate alte Kater Leif aus dem Tierheim. Zu Hause ist der kleine Streuner schnell der Star der Nachbarschaft. „Der Kleine war so hübsch und hatte ein außergewöhnlich schön gezeichnetes Fell mit Tigerstreifen“, erinnert sich Weidenauer. Doch eines Tages fehlt von Leif plötzlich jede Spur. Sein Futter im Napf bleibt unangetastet. Ein Tag. Zwei Tage. Die Weidenauers suchen wie verrückt nach ihrem Liebling. Doch niemand hat ihn gesehen. 

Auch, dass Leif ein Tattoo hat und damit bei der Sulzbacher Tierschutzorganisation Tasso registriert ist, hilft nichts. „Wir haben dann ziemlich schnell akzeptieren müssen, dass Leif wohl überfahren wurde, oder sonst irgendwie verunglückt ist.“ Am Anfang sei die Trauer noch groß gewesen. „Aber wir haben dann eine andere Katze angeschafft und unser Leben lief weiter“, sagt Weidenauer. „Irgendwann haben wir gar nicht mehr an Leif gedacht.“ 

Katze: Leif 15 Jahre lang verschwunden - doch kurz vor Weihnachten kehrt Kater zurück

Am 28. Dezember klingelt dann plötzlich Weidenauers Handy. „Ich war gerade mit meiner Tochter einkaufen, als mir die Mitarbeiterin von Tasso sagte, dass unser Kater Leif in Seligenstadt auf der anderen Mainseite gefunden wurde“, berichtet sie. „Ich war ganz perplex und sagte der Frau erst noch, dass Leif seit 15 Jahren tot ist.“ Doch wenig später ist klar: Es ist wirklich Leif! „Wir sind sofort in die nächste Tierhandlung und haben ein neues Katzenklo gekauft und Nassfutter, damit er sich gleich wieder bei uns wohlfühlt“, sagt Weidenauer. Dann folgt das tränenreiche Wiedersehen

Kater Leif bei Rückkehr ganz verändert - schnell wird Grund klar

Leif ist nach 15 Jahren ein alter Kater, hat sich verändert, das Gesicht ganz ausgemergelt und dünn. „Aber es war unverkennbar mein Leif.“ Ihre Augen werden feucht, als sie das erzählt, denn Leif ist in einem extrem schlechten Zustand. Er kann kaum laufen, schleppt sich zum Futternapf. „Aber wenigstens hat er gefressen“, sagt Weidenauer. „Und zu Hause ist er sofort in seinen Lieblingsraum von früher im Keller gehumpelt.“ Zusammen mit ihrer Tierärztin beschließt die Familie, den Kater wieder aufzupäppeln. Doch schon nach wenigen Tagen geht es plötzlich abwärts. „Leif wurde immer schwächer“, sagt Weidenauer. Eine Untersuchung zeigt, dass die Nieren nicht mehr richtig funktionieren. Dazu kommt ein Schatten auf der Lunge. „Aber wir wollten ihm die Chance geben, wieder auf die Beine zu kommen.“ 

Kehrte Leif zurück nach Hause, um seine letzten Tage bei seiner Familie zu verbringen? 

Katze: Verschwundener Kater Leif stirbt bei seiner Familie - "Das hat er ganz genau gespürt"

Leif kämpft, wird aber immer schwächer. In der Nacht zum 2. Januar verliert er und schläft für immer ein. Die Weidenauers sind wie vor den Kopf gestoßen. Das Auf und Ab der Gefühle in den zurückliegenden fünf Tagen war zu brutal. „Wir haben innerhalb von fünf Tagen unseren geliebten Kater wie durch ein Wunder zurückbekommen und ihn gleich wieder verloren“, sagt Weidenauer. Sie ist aber überzeugt, dass es für Leif ein Glücksfall war. „Er war in seinen letzten Tagen wieder bei seiner Familie. Das hat er ganz genau gespürt.“ Wo der Streuner in den vergangenen 15 Jahren war, wird für immer ein Rätsel bleiben. Weidenauer: „Er war nicht verwahrlost. Mittlerweile bin ich überzeugt, dass ihn damals jemand einfach mitgenommen hat.“

Ein Hund wurde in Russland bei eisigen Temperaturen ausgesetzt - auch Monate später wartet der Vierbeiner noch auf seinen Besitzer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare