Hessen

Kassel: Frau mit ansteckender Krankheit gesucht! Polizei fahndet nach Dreifach-Mutter

+
In Kassel sucht die Polizei nach einer Frau mit ansteckender Krankheit. 

Achtung, Hessen! Diese Frau mit einer ansteckenden Krankheit wird in Kassel gesucht - die Polizei erneuert ihre Warnung.

  • In Bremen ist eine Frau mit ihren drei Kindern verschwunden
  • Die 36-Jährige wurde in Kassel gesehen
  • Kadija B. leidet an einer ansteckenden Krankheit - bitte sofort die Polizei verständigen

Update 16. Juli 2019: Neuigkeiten im Fall der vermissten Kadija B. Auf extratipp.com*-Nachfrage bestätigte die Polizei Kassel, dass mehrere Hinweise eingegangen seien. Das sagte ein Sprecher. Demnach kamen Anrufe aus dem gesamten Bundesgebiet, diesen Informationen gehen die Ordnungshüter nun nach. Wo sich die Gesuchte aktuell aufhält, ist noch nicht klar. Als gesichert gilt, dass Kadija B. mit ihren Kindern länger in Kassel gelebt hat. Das muss nicht zwangsweise ihr derzeitiger Wohnort sein. Die Polizei warnt erneut: Die Vermisste hat eine ansteckende Krankheit, wie die Polizei bereits in ihrer Öffentlichkeitsfahndung mitgeteilt hatte. Welche Erkrankung das ist, dazu machten die Ermittler aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine Angaben.

Update vom 11. Juli 2019: Die Polizei in Kassel weist auf extratipp.com*-Anfrage nochmals darauf hin, dass die ansteckende Krankheit der Frau durchaus für andere Menschen Gefahren birgt. Deswegen rät Polizeisprecher Matthias Mänz: „Wenn Sie diese Frau sehen sollten, rufen Sie bitte sofort die Polizei.“ 

Achtung! Frau mit ansteckender Krankheit gesucht - sofort Polizei rufen!

Kassel - Von Bremen nach Kassel sind es rund 250 Kilometer. Diese Entfernung soll eine junge Frau mit ihren drei Kindern auf sich genommen haben, um aus der Hansestadt zu türmen. Pikant: Die 36 Jahre alte Kadija B. leidet an einer ansteckenden Krankheit. Wenn Sie die Frau sehen, verständigen Sie sofort die Polizei! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Kassel: Achtung! Diese Vermisste hat eine ansteckende Krankheit - sofort Polizei rufen

Die Gesuchte ist bereits am Dienstag, dem 12. Februar 2019, aus Bremen verschwunden. Inzwischen mehren sich Hinweise, dass sich Kadija B. mit ihren drei Kindern in Kassel aufhält. Dort soll sie sich unter falschen Namen in verschiedenen Hotels eingemietet haben. Bis Mitte Juni soll die Mutter dreier Kinder durchgehend in einer Unterkunft im Kasseler Stadtteil Unterneustadt gelebt haben. Dann verliert sich ihre Spur. Allerdings soll die 36-Jährige Kontakte in das Viertel rund um den Holländischen Platz haben.

Gesuchte floh aus Bremer Klinik nach Kassel - drei Kinder im Schlepptau

Der Holländische Platz in Kassel ist ein belebter Knotenpunkt in der Stadt - gilt allerdings mit dem nahe gelegenen Platz „Am Stern“ als Problemviertel. In dieser Umgebung soll sich Kadija B. aufhalten, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Pikant: Die 36-Jährige ist aus einem Krankenhaus geflohen, in dem sie sich zur stationären Behandlung befand. Die Frau nahm bei ihrer Flucht ihre drei Kinder mit. Dabei handelt es sich um zwei Jungen im Alter von elf Monaten und 13 Jahren sowie ein elf Jahre altes Mädchen. Die Polizei Kassel betont, dass Kadija B. kein Sorgerecht für die Kinder hat. Außerdem leidet die Vermisste an einer ansteckenden Krankheit - wenn Sie Kadija B. sehen, rufen Sie sofort die Polizei!

Polizei Kassel: So sieht Kadija B. aus

Wer hat diese Frau gesehen? 

Kadija B. ist rund 1,70 Meter groß. Sie ist schlank und hat langer Haare, die zuletzt blond gefärbt waren. Auffälligstes Merkmal: Die Vermisste hat ein Muttermal an der linken Wange. Klar ist: Kadija B. wurde mit mindestens einem ihrer Kinder in Kassel gesehen. Deshalb ermittelt nun die zuständige Kripo in der Vermisstensache. Die Beamten fragen: Wer weiß, wo sich die 36-Jährige aufhält? Hinweise bitte unter der Telefonnummer (0561) 9100 oder an jede andere Polizei-Dienststelle.

Mehr aus Kassel: Perverse halten 15-Jährige ganze Nacht gefangen - sie erlebt Grausames, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare