In Kassel

Polizei schockiert: Autofahrer will sich Kontrolle entziehen – mit drastischer Maßnahme

+
Ein 31-Jähriger hat versucht, sich mit einer drastischen Maßnahme einer Polizeikontrolle in Kassel zu entziehen. Jetzt drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft. 

Ein 31-Jähriger hat versucht, sich mit einer drastischen Maßnahme einer Polizeikontrolle in Kassel zu entziehen. Jetzt drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft. 

Kassel - Eigentlich sollte es eine harmlose Polizeikontrolle werden, doch die Situation eskalierte komplett. Ein 31-jähriger Autofahrer aus Fuldatal ist mit Vollgas auf eine Polizistin zugefahren und hat anschließend die Flucht ergriffen. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*

31-Jähriger will sich Polizeikontrolle entziehen – mit drastischer Maßnahme

Montagabend 23 Uhr: Die Kasseler Polizei hat eine Kontrollstelle auf der Frankfurter Straße stadtauswärts eingerichtet. Sie wollen alkoholisierte und drogenberauschte Fahrer aus dem Verkehr ziehen, die eine Bedrohung für den Straßenverkehr werden könnten. 

Gegen 23.20 Uhr fährt ein 31 Jahre alter Mann an die Kontrollstelle, hält zunächst an. Da die Polizei den Fahrer genauer unter die Lupe nehmen möchte, wollen sie ihn auf einen der Kontrollplätze lenken. Doch da gibt er plötzlich Gas, rast auf eine Polizistin zu, die sich mit einem beherzten Sprung zur Seite in letzter Sekunde retten kann. 

31-Jähriger entzieht sich in Kassel Polizeikontrolle – Mit quietschenden Reifen auf und davon

Der 31-Jährige flüchtet daraufhin. An der Tischbeinstraße überfuhr er eine rote Ampel und bog mit quietschenden Reifen rechts ab. Die Polizei brach die Verfolgung daraufhin ab. 

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief zwar zunächst ohne Erfolg, da der 31-Jährige der Polizei aber kein Unbekannter ist, führten die weiteren Ermittlungen zur zweifelsfreien Identifikation des geflüchteten Autofahrers. Er muss sich jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. 

Kassel: 31-Jährigem drohen bis zu fünf Jahre Haft

Und auch seinen Führerschein könnte der wegen Drogendelikten bekannte Mann verlieren. Denn die Polizei hat die zuständige Fahrerlaubnisbehörde informiert, die nun klären wird, ob der Fahrer überhaupt geeignet ist, ein Auto zu führen. Kommt die Behörde zu einem negativen Ergebnis, verliert der 31-Jährige seinen Führerschein.

Für den gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr könnte ihm bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe oder eine empfindliche Geldstrafe drohen. 

In Frankfurt hat ein Mann auf offener Straße auf seine Ex-Freundin geschossen, berichtet extratipp.com*. 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare