IS-Kämpfer werden kommen

Von Axel Grysczyk

Es ist keine Diskussion: Deutschland muss und wird deutsche IS-Kämpfer aus Syrien zurücknehmen. Denn wir können nicht ständig fordern, kriminelle Ausländer abschieben zu wollen und dann selbst deutsche Straftäter nicht zurücknehmen.

Es gehört zudem zum Rechtsstaat dazu, dass jeder Deutsche ein Recht auf einen fairen Prozess in Deutschland hat. Und egal, welche Strafe gegen diese Plünderer, Vergewaltiger und Mörder folgt, das deutsche Rechtssystem basiert darauf, Straftäter wieder zu resozialisieren. Das heißt: In ein paar Jahrzehnten könnte der nett am Gartenzaun grüßende Nachbar ein ehemaliger IS-Kämpfer sein. Und das braucht niemanden verzweifeln lassen.

Die Integrationsleistung unseres Landes kann sich sehen lassen. Wir haben es geschafft, NS-Verbrecher oder RAF-Terroristen wieder einzugliedern. Warum sollten wir gerade bei IS-Kämpfern scheitern?

Ab sofort gilt es, Zeugenaussagen und Beweise für die anstehenden Prozesse zu sichern. Denn auch das gehört zum Rechtsstaat: Ein solcher Prozess muss gut vorbereitet werden. Schließlich muss jedem einzelnen IS-Schergen nachgewiesen werden, wo und wann er eine Rakete abgefeuert, geschossen oder entführt hat. Und das wird schwer genug.

Sollten diese Beweise fehlen, wird’s peinlich. Denn dann werden die Ex-IS-Kämpfer durch unsere Städte bummeln und parallel von einem Dutzend Geheimdienst-Mitarbeitern bewacht.

Deutschland wird die IS-Kämpfer zurücknehmen müssen. Und daher gilt es, intensiv vor Ort zu ermitteln. Andernfalls werden die Prozesse zur Farce.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare