Immer Ärger mit den Streifen

Zebrastreifen selbst gemalt? Kein Einzelfall in Rhein-Main

Selbst aufgemalter Zebrastreifen in Eppertshausen und ein Überweg ins Nichts in Neu-Isenburg. 
+
Ein Überweg ins Nichts in Neu-Isenburg.
  • Axel Grysczyk
    vonAxel Grysczyk
    schließen

Eppertshausen/Neu-Isenburg – In Eppertshausen hat ein 22-Jähriger im Suff einfach mal zwei Zebrastreifen auf die Straße gemalt. Kein Einzelfall. Auch in Schaafheim gab’s einst mal einen Straßenmaler und in Neu-Isenburg führt ein Zebrastreifen ins Nichts. Von Axel Grysczyk

Lesen Sie dazu auch:

Zebrastreifen selbst gemalt: Übeltäter ist gefasst

In dieser Woche haben Zebrastreifen in Südhessen Schlagzeilen gemacht. In Eppertshausen hatte ein zunächst Unbekannter eigenhändig zwei Zebrastreifen auf die Urberacher Straße und die Siemensstraße gepinselt. Eppertshausens Bürgermeister Carsten Helfmann war stinksauer. Der Guerilla-Überweg sei gefährlich, weil ohne Schilder und nachts unbeleuchtet. Einen Tag später gestand ein 22-Jähriger, sich unter erheblichem Alkoholeinfluss als Verkehrszeichen-Maler betätigt zu haben. Ihm droht nun ein Verfahren wegen Amtsanmaßung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Nachdem wir über den Fall berichtet hatten, meldete sich eine Leserin aus Neu-Isenburg. Auch sie gehe von einem Scherz aus, denn in der Isenburger Straße „Am Trieb“ führt ein Zebrastreifen ins Nichts. Am Ende des Überwegs gibt es keinen Bürgersteig, stattdessen eine Absperrung. Die Stadtverwaltung erklärt: „Wenige Meter von dem temporären Zebrastreifen entfernt, kreuzen jeden Morgen ungefähr 150 Schülerinnen und Schüler vom Einsteinpark kommend die Straße.

Sie erreichen über den Radweg durch das Baugebiet Birkengewann die Goetheschule. Der Zebrastreifen ist ein Warnsignal für die Autofahrer und hat in den vergangenen Wochen eine schützende Wirkung gezeigt.“ Sobald an dieser Stelle noch notwendige Versorgungsleitungen gelegt würden, werde mit den Bauarbeiten für den Ausbau begonnen. Ende Juli soll der provisorische Geh- und Radweg fertiggestellt sein.

Selbst Sperrfläche eingezeichnet

Selbst aufgemalter Zebrastreifen in Eppertshausen.

Vor zwei Jahren hatte es bereits einen spektakulären Fall von eigenhändigem Aufmalen in Schaafheim gegeben. Der EXTRA TIPP hatte damals über einen Rentner berichtet, der gegenüber seinem Grundstück großflächig eine zackige Sperrfläche eingezeichnet hatte. Schaafheims Ordnungsamts-Mitarbeiter Werner Thomas erklärte, dass sich dieser Fall erledigt habe. Der Mann habe eingesehen, nachdem er die Rechnung für das Entfernen der Linie bekommen habe, dass das Aufmalen keine gute Idee gewesen ist.

Auch wegen der sogenannten Elterntaxis gibt es immer wieder Ärger im Straßenverkehr: Chaos wegen Elterntaxis: Schulleitung reicht's.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare