Aktive aus Einrichtungen und Vereinen können sich bewerben

Ihre Stricksachen sollen Bedürftige wärmen

Hildegard Günther möchte vier Kisten voll mit Schals, Socken und Mützen an Bedürftige aus der Region verschenken. Foto: kb

Hildegard Günther hat wieder die Stricknadeln klappern lassen: Vier Kisten voller warmer Mützen, Schals und Socken hat die Seniorin aus Walldorf gestrickt und dem EXTRA TIPP übergeben. Auch diesmal sollen die Sachen Bedürftigen zugute kommen. Von Kristina Bräutigam

Region Rhein-Main – Als Hildegard Günther im vergangenen November beim EXTRA TIPP anruft, staunt die Redaktion nicht schlecht: Die Seniorin will zwei Kisten voller warmer Stricksachen verschenken – an Bedürftige, die sich sonst keine handgemachten Schals, Mützen und Handschuhe leisten können. In diesem Jahr hat sich Hildegard Günther noch mehr ins Zeug gelegt: Stolze vier Kisten hat die Seniorin für den guten Zweck gestrickt, selbst in der Sommerhitze machte sie Masche um Masche. „Mir macht es einfach Spaß. Und wenn ich damit Menschen eine Freunde machen kann, ist das doch prima“, sagt die 72-Jährige. Um die kunterbunten Sachen aus hochwertiger Wolle zu vermitteln, setzt die Seniorin wieder auf den EXTRA TIPP. Sie wünscht sich, dass die kuscheligen Mützen, Schals, Handschuhe und Socken an Bedürftige aus dem Rhein-Main-Gebiet gehen. „Sie sollen nicht verkauft werden. Das ist mir wichtig“, betont Hildegard Günther. Im vergangenen Jahr hatten sich rund 15 soziale Einrichtungen, Vereine und Projekte beworben. Am Ende entschied das Los und die Stricksachen gingen an die Tagesaufenthaltsstätte „Bärenstraße“ der Caritas im Frankfurter Ostend. Hildegard Günther hofft, dass ihre selbst gemachten Sachen auch in diesem Jahr wieder in die richtigen Hände gelangen. „Bald kommt der Winter und es wird kalt. Ich hoffe, meine Stricksachen helfen den Menschen, ein bisschen weniger zu frieren.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare