Heftiger Einsatz

Besoffener haut Rettungswagen kaputt - ein Detail schockiert besonders

+
Unfassbar, was ein 50-Jähriger besoffen getan hat.

Ein Besoffener haut einen Rettungswagen kaputt - ein Detail des heftigen Einsatzes schockiert besonders.

  • Eine Frau findet einen besoffenen Mann auf der Straße liegend
  • Als Retter kommen, eskaliert Einsatz komplett
  • Ein Detail schockiert besonders

Homberg - Krasser Vorfall aus Hessen: Bevor ein Besoffener einen Rettungswagen komplett zerstört, sorgte er mit seinem aggressiven Verhalten bereits für Entsetzen. Darüber berichtet extratipp.com*.

Homberg: Betrunkener Mann außer Kontrolle - diese Aktion schockiert besonders

Gegen 18.00 Uhr am Donnerstag fand die Zeugin den Mann aus Spangenberg bewusstlos auf dem Gehweg in Homberg. Sie versuchte den Mann anzusprechen, was jedoch ohne Erfolg blieb - also legte sie den Betrunkenen in die stabile Seitenlage und rief den Rettungsdienst. Auch als die Rettungssanitäter den 50-Jährigen ansprachen, bekamen sie vorerst keine Reaktion. Plötzlich wachte der Mann jedoch aus seinem Delirium auf und begann, seinen Kopf auf den Gehweg zu schlagen. Geschockt versuchten die Retter den Mann von der gefährlichen Aktion abzuhalten. Darauf reagierte der Besoffene mit einer schockierenden Aktion: Statt sich zu bedanken, tritt und biss er nach den Sanitätern. Die unterbrachen ihre Erste Hilfe sofort.

Doch der Einsatz sollte an dieser Stelle lange nicht zu Ende sein: Der Mann stand auf und lief rund 50 Meter zu einer Toreinfahrt, wie die Polizei Homberg in einer Pressemitteilung schreibt. Dort nahm er sich einen Pflasterstein und warf diesen „mit voller Wucht gegen die Frontscheibe“. Im Anschluss haute er noch einen Außenspiegel und eine Rettungstrage kaputt. Im weiteren Verlauf des krassen Einsatzes griff der 50-Jährige zu Stöcken und kleineren Steinen um einen Rettungssanitäter zu verletzten. Das gelang ihm glücklicherweise nicht. 

Homberg: Mann rastet komplett aus - Rettungswagen nicht mehr einsatzfähig

Die Retter aus Homberg forderten eine Streife an, die kurz später am Tatort eintraf. Durch die anwesende Unterstützung konnte der Mann festgehalten und mit Handfesseln fixiert werden. Da der kaputte Rettungswagen nicht mehr einsatzfähig war, musste ein weiterer Wagen anrücken, um den Mann wegen seiner Kopfverletzung ins Krankenhaus bei Homberg zu bringen. Ein Alkoholtest machte den Grund für sein randalierendes Verhalten schnell klar. Im Anschluss begab sich der 50-Jährige freiwillig in ein psychiatrisches Krankenhaus. Glücklicherweise wurde keiner der Beamten während des Einsatzes verletzt. Gegen den 50-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen ermittelt.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare