Endlich

Hainburg: Gummi-Gangster geschnappt!

Die Reifen im Hainburger Wald haben die heiße Spur geliefert. Foto/Repro: jo

Über mehrere Wochen entsorgen Unbekannte in Rhein-Main immer wieder haufenweise Reifen in der Natur. Auch der EXTRA TIPP berichtet darüber. Ein Ordnungspolizist aus Hainburg findet schließlich die entscheidende Spur: Weil den Tätern ein Fehler unterläuft.

Region Rhein-Main – „Jetzt ging alles doch ganz schnell“, sagt der Hainburger Ordnungspolizist Rainer Appel. „Wir haben die Umweltsünder!“ Die Nachricht kommt wenige Tage nachdem der EXTRA TIPP über den Fund von 117 Reifen im Hainburger Wald berichtet hat. Zu diesem Zeitpunkt geht Rainer Appel bereits von einem Zusammenhang mit weiteren Funden in der Region aus. Denn auch in Dietzenbach werden seit August mehr als 1200 illegal entsorgte Reifen im Gewerbegebiet Süd am Angelweiher entdeckt. Und in Offenbach laden Anfang November Unbekannte rund 200 Reifen im Feld gegenüber der Strahlenbergerstraße ab.

Der 61-Jährige arbeitet deshalb eng mit der Polizei und den Ordnungsämtern der anderen Kommunen zusammen. Doch den entscheidenden Hinweis auf die Gummi-Gangster hat der Ordnungspolizist direkt vor der Nase: Auf drei Reifen im Hainburger Wald stehen Auto-Kennzeichen. Er verfolgt die Spur und wird fündig: „Dank der guten Zusammenarbeit mit der Polizei Seligenstadt und dem Austausch mit den Städten Offenbach, Seligenstadt und Dietzenbach sind wir jetzt einen großen Schritt weiter.“

Auch lag Rainer Appel mit seiner Vermutung richtig: „Es handelt sich um eine scheinbar organisierte Gruppe von Personen aus dem osteuropäischen Raum, die unter anderem in Rhein-Main Altreifen abholt, die brauchbaren exportiert und die restlichen illegal entsorgt.“ Den Tätern, die unter anderem in Frankfurt wohnen, flattern jetzt Anzeigen ins Haus.

Der Hainburger Bürgermeister Alexander Böhn freut sich über die gute Arbeit seiner Behörde: Die Ermittlungserfolge zeigten, dass die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen und der Polizei reibungslos funktioniere.

Und die Ermittlungen gehen weiter. Der 61-Jährige und seine Kollegen gehen davon aus, dass die Männer für weitere illegale Reifenablagerungen verantwortlich sind, unter anderem in Rodgau, Babenhausen und Frankfurt. „Vielleicht gibt es aber sogar noch mehr betroffene Orte in Rhein-Main, von denen wir noch nichts wissen“, sagt er. „Andere Straftaten sind nicht auszuschließen.“

Die Ermittlungen führen den Ordnungspolizisten erstmal nach Seligenstadt. Auch hier sind diese Woche illegal entsorgte Reifen entdeckt worden. Rainer Appel: „Das waren vermutlich die gleichen Täter.“ Von Julia Oppenländer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare